Mit dem Projekt «Brings uf d'Strass!» macht das Tiefbauamt der Stadt Zürich ausgewählte Quartierstrassen während der Sommerferien 2021 vielfältiger nutzbar.
Stadtrat
Blick auf die Stadt Zürich. - pixabay

Am Freitag stellte Stadtrat Richard Wolff die temporär umgestaltete Konradstrasse vor und erläuterte die Konzepte für die Standorte Fritschi- und Rotwandstrasse.

Vom 19. Juli bis am 20. August 2021 gestaltet das Tiefbauamt mit dem Projekt «Brings uf d'Strass!» die Fritschistrasse sowie Abschnitte der Rotwand- und der Konradstrasse zu viel-seitig nutzbaren Freiräumen um.

«Wir möchten während der Sommerferienzeit neue Frei-räume schaffen und die Strassen der Quartierbevölkerung zur Verfügung stellen: zum Spielen, Gärtnern, Picknicken, um Nachbarinnen und Nachbarn zu treffen oder um eigene Ideen auf die Strasse zu bringen», sagte Stadtrat Richard Wolff.

Konkretisierung der Standorte zusammen mit der Bevölkerung

In den letzten Monaten hat das Tiefbauamt die drei Standorte zusammen mit der Bevölkerung konkretisiert und weiterentwickelt. Anwohnende, Gewerbetreibende und Quartierakteure hatten die Möglichkeit, ihre Ansprüche und Ideen mittels Online-Umfrage einzubringen. «Ergänzend zur Umfrage haben wir mit der Quartierbevölkerung Gespräche vor Ort geführt. Dabei konnten wir weitere Inputs und lokales Know-how für die Gestaltung der Strassen sammeln», erläuterte Stadtrat Wolff.

Drei Strassen, drei Konzepte

An der Fritschistrasse im Kreis 3 entsteht so ein «gemeinschaftlicher Vorgarten». Aus zwei Gartenhäuschen können Sonnenschirme, Grills und Tische entnommen und auf der Strasse aufgestellt werden. Permanent auf der Strasse stehen Liegemöbel. Hochbeete laden zum Gärtnern ein.

Unter dem Motto «nachbarschaftliche Verweiltribüne» wird die Rotwandstrasse im Kreis 4 mit Sitzmöglichkeiten, Bepflanzung, Urban-Gardening-Beeten sowie verschiedenen Spielmöglichkeiten wie Pétanque und Schachspiel der Quartierbevölkerung neue Begegnungs- und Verweilmomente bieten.

Im Kreis 5 wird die Konradstrasse zu einer «langen Spielstrasse», wo Jung und Alt vor Ort nicht nur Spielmöglichkeiten wie Ping-Pong-Tische oder Spielkisten vorfinden, sondern auch einen Ort zum Experimentieren. In der temporären Werkstatt «Studio Konrad» sollen gemeinsam mit interessierten Personen weitere Sitz- und Liegemöbel sowie Spielelemente für die Strasse entwickelt und gezimmert werden.

Freie Aneignung und nachhaltiges Material

«Wir stellen an den drei Strassen das Basis-Mobiliar zur Verfügung, das kreativ genutzt werden kann. Wir wollen der Bevölkerung auch die Möglichkeit geben, die Strassen nach ihren Vorstellungen zu nutzen», sagte Stadtrat Wolff. Wo möglich hat das Tiefbauamt auf Material gesetzt, das nach dem Projekt weiterverwendet werden kann.

Damit die Quartierbewohnerinnen und -bewohner die Strassen sicher nutzen können, gelten vom 12. Juli bis 27. August 2021 inklusive Aufbau- und Abbauphase veränderte Verkehrsbestimmungen.

Die Strassenabschnitte sind in diesem Zeitraum für den Autoverkehr gesperrt. Ausgenommen davon sind Anrainerinnen und Anrainer, Zubringerdienste und Fahrzeuge des öffentlichen Diensts. Auch der Güterumschlag ist nach wie vor möglich.

Mehr zum Thema:

Mobiliar