Am Tag nach dem Ja zur «Ehe für alle» hat es beim Zürcher Zivilstandsamt bereits erste Anfragen von homosexuellen Paaren gegeben, die ihre eingetragene Partnerschaft nun zu einer Ehe umwandeln wollen. Die Stadt schickt zur Information allen 1400 eingetragenen Paaren einen Brief.
ehe für alle
Die «Ehe für alle» wurde angenommen. - AFP

Am Tag nach dem Ja zur «Ehe für alle» hat es beim Zürcher Zivilstandsamt bereits erste Anfragen von homosexuellen Paaren gegeben, die ihre eingetragene Partnerschaft nun zu einer Ehe umwandeln wollen. Die Stadt schickt zur Information allen 1400 eingetragenen Paaren einen Brief.

Gerade Sturm geläutet habe das Telefon nicht. Aber es habe schon einige Anfragen von Paaren gegeben, die nun gerne heiraten würden, sagte ein Sprecher der Stadt Zürich am Montag gegenüber dem «Regionaljournal Zürich-Schaffhausen» von Radio SRF.

Es seien in erster Linie Paare, die bereits in eingetragener Partnerschaft leben würden. Zur Information schickt die Stadt zudem allen 1400 eingetragenen Paaren einen Brief.

Dieser Brief ist gleichzeitig eine Umfrage, ob die Paare an einer Umwandlung interessiert seien. So will die Stadt abschätzen, welcher Aufwand auf das Zivilstandsamt zukommt.

Bis zu den ersten Eheschliessungen homosexueller Paare dürfte es jedoch noch einige Zeit dauern: Die «Ehe für alle» wird voraussichtlich am 1. Juli 2022 in Kraft treten.

Mehr zum Thema:

Telefon SRF Ehe für alle