Wie die Stadt Zürich berichtet, finden im Haus «Karl der Grosse» im September 2022 der Kunstmarkt von «supportyourlocalartist» sowie Talks und Workshops statt.
Das Zentrum Karl der Grösse, Zürich. - Keystone

Beim Kunstmarkt von «Supportyourlocalartist» am 3. September von 12 bis 18 Uhr werden Werke von über 30 Schweizer Kunstschaffenden vorgestellt. Die Arbeiten decken unter anderem die Bereiche Illustration, Grafik, Keramik und Fotografie ab.

Das Online-Magazin «Akut» umrahmt den Kunstmarkt mit verschiedenen Talks. Gleichzeitig finden Workshops statt, um die eigene Kreativität zu wecken. «Supportyourlocalartist» ist eine Online-Plattform und ein lokales Netzwerk für Künstler.

Wie kann die Ressource Erdboden langfristig sichergestellt werden?

Das Projekt ist in der Anfangszeit der Corona-Pandemie entstanden. 100 Jahre vergehen bis zur Bildung eines Zentimeters an Boden. Eine Ressource, welche die Lebensgrundlage sichert und die durch konventionelle Landwirtschaft zunehmend gefährdet wird.

Wie kann ein funktionierendes Ökosystem sichergestellt und die Bodenfruchtbarkeit gesteigert werden? Wie müsste Schweizer Boden bewirtschaftet und reguliert werden?

Über Innovationen und Umdenken sprechen in der Podiumsdiskussion «Boden gut machen: regenerative Landwirtschaft und Permakultur» am 13. September Matthias Hollenstein (Gründer von «SlowGrow», Projektleiter «HofLabor» und biodynamischer Bauer), Marcel van der Heijden (Professor für Agrarökologie, Universität Zürich, Leiter Forschungsgruppe bei Agroscope) und Anna Schöpfer (Mitarbeiterin Biovision).

Democracy Talks: Stimmen der Jugendlichen kommen zu Wort

Bei den «Democracy Talks» am Internationalen Tag der Demokratie am 15. September steht die Schweizer Demokratie im Mittelpunkt. Oftmals als das beste politische System der Welt bezeichnet, haben es Verbesserungsvorschläge schwer in der gesellschaftspolitischen Debatte.

Umso wichtiger ist es, darüber zu diskutieren. «Democracy Talks» ist ein Format, bei dem die Stimmen der Jugendlichen zu Wort kommen.

Über Engagement, digitale Partizipationsmöglichkeiten oder die Care-Revolution diskutieren die jungen Menschen gemeinsam mit den Experten Lisa Briner und Anja Peter («Economiefeministe»), Prof. Dr. Marc Bühlmann (Institut für Politikwissenschaft Universität Bern), Flurina Mark (Zürcher Handelskammer) und dem Jugendparlament Kanton Zürich.

Mehr zum Thema:

Universität Zürich Fotografie Coronavirus