Der Kanton Zürich hat das Programm Soforthilfe Sport, das Sportvereine und -verbände wegen der Coronakrise finanziell unterstützte, abgeschlossen. Insgesamt standen drei Millionen Franken zur Verfügung, über 260 Gesuche wurden bearbeitet.
staatssekretariat für wirtschaft seco
Blick in den Regierungsratssaal des Kantons Zürich. (Symbolbild) - Keystone

Der Kanton Zürich hat das Programm Soforthilfe Sport, das Sportvereine und -verbände wegen der Coronakrise finanziell unterstützte, abgeschlossen. Insgesamt standen drei Millionen Franken zur Verfügung, über 260 Gesuche wurden bearbeitet.

Im laufenden Jahr haben 92 Sportvereine- und Nonprofit-Sportorganisationen Gesuche eingereicht, wie der Kanton am Freitag mitteilte.

Der Kanton hatte im März 2020 eine erste Tranche von zwei Millionen Franken für die Sport-Soforthilfe bereit gestellt. Dreiviertel davon waren im Juni bereits vergeben. Im Dezember 2020 hat der Kanton nochmals eine Million Franken zur Verfügung gestellt. Davon wurden mittlerweile rund 400'000 Franken gesprochen.

Die zweite Tranche war vor allem für Vereine mit hohem Kinder- und Jugendanteil vorgesehen, wie es in der Mitteilung heisst. Dazu standen Organisationen im Fokus, deren Einnahmen massgeblich aus Veranstaltungen stammten, die in den Wintermonaten wegen der Coronapandemie nicht durchgeführt werden konnten. Dazu gehören etwa Hallentennis oder Fasnachtsanlässe.

Mehr zum Thema:

Franken