Lauren Grüniger (14) zeigte beim prestigeträchtigen FIG-Turnier Irina Deleanu Cup in Bukarest eine starke Leistung und belegte im Mehrkampf den 26. Platz.
Gymnastin Lauren Grüniger
Die Gymnastin Lauren Grüniger zeigte beim FIG-Turnier Irina Deleanu Cup in Bukarest eine gute Leistung. - zvg

Bei der Qualifikation für die bevorstehenden Schweizer Meisterschaften in der Rhythmischen Gymnastik letzte Woche in St. Gallen dominierte sie bei den Juniorinnen die Konkurrenz nach Belieben. Dieses Wochenende startete sie in der rumänischen Hauptstadt gegen die weltbesten Gymnastinnen und schlug sich wacker.

Die Schweizerin zeigte mit allen vier Handgeräten eine solide Leistung und klassierte sich im Mehrkampf im beachtlichen 26. Rang bei 65 Teilnehmerinnen. Mit dem Handgerät Keulen gelang der Gymnastin vom RLZ Zürich, die am Olympiastützpunkt in Moskau trainiert, gar ein Exploit – sie erhielt für ihre fehlerfreie Übung 19.550 Punkte und erreichte mit diesem Handgerät den hervorragenden 16. Platz. Gewonnen wurde der Wettkampf von der weltbesten Juniorin Anna Popova aus Russland.

Lauren Grüniger hat schon die nächsten wichtigen Turniere im Blick

«Ich freue mich, dass ich bei einem solch international reputierten Turnier teilnehmen durfte. Die Keulenübung ist mir besonders gut gelungen. Ich werde weiterhin hart arbeiten, damit ich mich Schritt für Schritt der erweiterten europäischen Spitze annähern kann», meinte Grüniger nach dem Wettkampf.

Bei der anstehenden Schweizer Meisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik am 5./6. Juni in Genf startet Grüniger als Topfavoritin in der Juniorinnen-Klasse. Das Fernziel von Grüniger ist die Teilnahme an den Europameisterschaften 2022 in Tel Aviv (Israel).