Das Ressort Bildende Kunst in Zürich vergibt für das Jahr 2022 zum zweiten Mal ein Wohnatelier. Kunstschaffende können sich ab sofort bewerben.
Pinsel liegen in einem Atelier bereit. (Symbolbild) - Keystone

Das Ressort Bildende Kunst der Kulturabteilung der Stadt Zürich vergibt – im Rahmen eines Pilotprojekts – für das Jahr 2022 zum zweiten Mal ein Wohnatelier an der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich. Kunstschaffende können sich ab jetzt bewerben.

 Die Kulturabteilung der Stadt Zürich vergibt vom 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2022 ein «Atelierstipendium Kunst» an der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich an eine Zürcher Künstlerin oder einen Zürcher Künstler im Bereich Bildende Kunst.

Bewerbung bis zum 19. September 2021

Kunstschaffende können sich ab jetzt bis zum 19. September 2021 per E-Mail bewerben. Die genaue Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen sind auf der städtischen Website verfügbar. Das Atelierstipendium wird im Rahmen eines Pilotprojekts zum zweiten Mal ausgeschrieben.

Nach einer Evaluation Ende 2022 entscheidet die Kulturabteilung, ob das Atelier jährlich ausgeschrieben wird. Dieses Atelierstipendium erlaubt es, während eines Jahres in einem Wohnatelier in den Räumlichkeiten der F+F Schule für Kunst und Design zu wohnen und die eigene Arbeit in einem ganz besonderen Umfeld weiterzuentwickeln.

Ein Kunststipendium mit Herz und Raum

Es zeichnet sich durch die Anwesenheit von Lehrenden und Studierenden und den Schulbetrieb aus, aber auch durch Nutzungsmöglichkeiten der Infrastruktur wie Druckwerkstatt Zitropress, Medienwerkstatt, Fotolabor und -studio sowie unkomplizierte Ausleihe von technischen Geräten.

Hinzu kommen Ausstellungsmöglichkeiten und Räumlichkeiten für Veranstaltungen sowie die schon bestehenden Aktivitäten der F+F im Quartier, zum Beispiel Ausstellungen der Studiengänge Kunst und Fotografie im benachbarten GZ Bachwiesen und die Kantine Milchbar als Mittagstisch und Treffpunkt im Quartier.

Mehr zum Thema:

Fotografie Kunst