Die Zürcher Kantonspolizei hat gezielt illegale Autotuner- und -poser aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt wurden 29 Fahrzeuge abgeschleppt.
autoposer
Die Zürcher Polizei bekämpft Autoposer. (Symbolbild) - Kantonspolizei

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zürcher Kantonspolizei hat mit einer gezielten Aktion Autos ausser Verkehr gesetzt.
  • Insgesamt konnte die Polizei 29 illegale Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen.

In einer gezielten Aktion gegen illegale Autotuner und -poser hat die Zürcher Kantonspolizei 29 Fahrzeuge ausser Verkehr gesetzt: Deren Besitzer hatten die Abgasanlagen unerlaubt abgeändert. In diesem Zusammenhang erfolgten insgesamt 53 Verzeigungen.

Die Aktion fand an elf Tagen im Mai in den Bezirken Uster, Meilen, Pfäffikon und Hinwil statt, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Die stillgelegten Autos wurden auf Arealen der Kantonspolizei abgestellt. Die Besitzer mussten sie in der Folge von dort auf eigene Kosten abschleppen lassen. Damit die Fahrzeuge wieder auf den Strassen verkehren dürfen, müssen sie in einen vorschriftsgemässen Zustand zurückgebaut und beim Strassenverkehrsamt vorgeführt werden.

Es ist nicht die erste derartige Aktion der Polizei: Von Mitte April bis Mitte Mai hatte sie in den Bezirken Dietikon, Affoltern und Horgen auffällige Fahrzeuge gestoppt - 82 Autos wurden damals stillgelegt.

Mehr zum Thema:

Strassenverkehrsamt