An der Generalversammlung der V-Zug-Holding vom 28. April 2022 haben die Aktionäre sämtlichen Anträgen zugestimmt.
Ab an die Börse: ein Gebäude von V-Zug (Archivbild).
Ab an die Börse: ein Gebäude von V-Zug (Archivbild). - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY

V-Zug werde die verfügbaren Mittel, wie anlässlich des Börsengangs im Sommer 2020 kommuniziert, in die «nachhaltige Wertentwicklung und in die laufende Transformation» der Gruppe stecken, hiess es in der Mitteilung. Das Unternehmen investiere in die Produkte, Märkte und in die Produktionen in Zug und Sulgen TG.

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde die Generalversammlung ohne physische Teilnahme der Aktionäre durchgeführt. Sie konnten ihre Stimmen über den Stimmrechtsvertreter abgeben. Die knapp 78 Prozent Aktienstimmen genehmigten auch die Jahresrechnung und bestätigten sämtliche Verwaltungsratsmitglieder im Amt.

Mehr zum Thema:

Zug