Bis am Sonntag, 20. Februar 2022, gilt es für das Männer-Team von Zug United, noch fünf Spiele zu spielen.
unihockey
Floorball. (Symbolbild) - Pixabay

Gleich drei Partien innert vier Tagen muss Zug United absolvieren: Am Donnerstag spielt sie in Chur, am Samstag und Sonntag empfängt sie Wiler-Ersigen respektive den UHC Thun.

In knapp zehn Tagen ist die Qualifikation der NLA beendet, doch die Zuger haben bis dahin noch fast einen Viertel der Partien auszutragen. Bis am Sonntag, 20. Februar 2022, gilt es für das Team von Antti Ruokonen, noch fünf Spiele zu spielen.

Alleine sind die Zentralschweizer nicht mit diesem intensiven Schlussspurt, der eine Folge von diversen Verschiebungen wegen Corona ist; insgesamt hat die Hälfte der Teams in der NLA noch fünf offene Partien.

Nachgeholt werden freilich nicht alle, was zumindest etwas eigentümlich anmutet, da zwei Spiele nicht nachgetragen werden, die bereits Anfang Januar vertagt werden mussten.

Mit Selbstvertrauen in diese Partie

So eng getaktet, wie das Schlussprogramm der NLA ist, sind die Ausgangslage in der Tabelle und der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze. Den Auftakt zum Zuger Schlussbouquet macht das Gastspiel am Donnerstagabend bei Chur Unihockey, das ebenfalls noch auf Punkte im Playoff-Kampf angewiesen ist.

Beide Teams gehen mit Selbstvertrauen in diese Partie, gewannen doch beide ihre letzten wichtigen Spiele: Neben je einem Sieg gegen Schlusslicht Ad Astra Sarnen (beide 5:2) rangen die Bündner dem direkten Konkurrenten Uster drei Punkte ab, während Zug überraschend auswärts bei Floorball Köniz siegreich blieb.

So hat Zug derzeit zwei Punkte mehr und ein Spiel weniger auf dem Konto und somit leichte Vorteile im Ringen um einen der begehrten ersten acht Plätze.

Zwei Heimspiele gegen Berner Teams

Eng war schon das Hinspiel zwischen den beiden Teams in Zug. Das Heimteam führte bis in die letzte Minute, ehe der Finne Aaro Helin mit seinem dritten persönlichen Treffer noch der Ausgleich gelang. In der Verlängerung sicherte sich Chur den Zusatzpunkt dank eines Tors von Fabian Beeler – auf Vorlage Helins.

Nach dem Nachholspiel in Chur folgen am Wochenende zwei Heimspiele gegen Berner Teams. Am Samstag gastiert Rekordmeister Wiler-Ersigen in Sporthalle Herti (16 Uhr) zum regulären Spiel der 20. Runde, und am Sonntag wird die Partie gegen den UHC Thun von Runde 17 ausgetragen.

Mehr zum Thema:

Playoff Coronavirus Astra