Weil sie einen Taxifahrer in Schutz nahmen, als dieser verprügelt wurde, haben zwei junge Männer den Preis für Zivilcourage des Kantons Zug erhalten. Die Auszeichnung, die am Mittwoch in Neuheim vergeben wurde, ist mit 1000 Franken dotiert.
taxi
Ein Taxi-Schild auf einem Auto. - dpa

Richi Martins (27) aus Baar ZG und Stefan Cardoso Ferreira (29) aus Buchrain LU hätten mit ihrem raschen und entschlossenen Einschreiten sehr vorbildlich für einen Mitmenschen in Not gehandelt, hiess es anlässlich der Preisverleihung. Der Zuger Sicherheitsdirektor Beat Villiger (die Mitte) sagte, Polizei und Rettungsdienste seien auf das couragierte Handeln von aufmerksamen Bürgern angewiesen.

Die beiden Geehrten waren in einer Samstagnacht im Mai 2020 beim Bundesplatz in der Stadt Zug einem 60-jährigen Taxifahrer zu Hilfe geeilt, der von drei jungen Männern mit Fäusten und Füssen angegriffen wurde. Die Schläger rannten davon, die beiden Helfer kümmerten sich um das Opfer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Den Einsatzkräften konnten sie entscheidende Hinweise zur Täterschaft und zur Fluchtrichtung angeben, was letztlich zu deren Festnahme in den darauffolgenden Tagen führte. Der Taxifahrer erlitt erhebliche Kopfverletzungen.

Der Kanton Zug verleiht den Preis für Zivilcourage seit 2010. Jedes Jahr übernimmt eine andere Zuger Gemeinde das Patronat für die Preisverleihung. Der Kanton und die Patronatsgemeinde teilen sich das Preisgeld.

Mehr zum Thema:

Franken