Wie die Gemeinde Zofingen mitteilt, wird ab Januar 2022 eine neue Software für die digitale Geschäftsverwaltung eingeführt.
Haubitze vor dem Pulverturm Zofingen mit historischer Häuserzeile im Hintergrund. - Zofingen
Haubitze vor dem Pulverturm Zofingen mit historischer Häuserzeile im Hintergrund. - Zofingen - Nau.ch / Werner Rolli

Der Zofinger Stadtrat ist in neuer Zusammensetzung in die Legislatur 2022 bis 2025 gestartet. Im Stadtrat vertreten sind Frau Stadtammann Christiane Guyer, Vizeammann Andreas Rüegger sowie die Damen und Herren Stadträte Lukas Fankhauser, Dominik Gresch, Peter Siegrist, Rahela Syed und Robert Weishaupt. Sie wurden bereits am 13. Dezember 2021 offiziell in Pflicht genommen.

Diese Woche haben sie ihre erste Stadtratssitzung in der neuen Legislatur absolviert. Zum Einsatz kam dabei die neu eingeführte Software für die digitale Geschäftsverwaltung. Diese ermöglicht die vollständig digitale Abwicklung der Stadtratssitzung – von der Traktandierung der Geschäfte über das Aktenstudium und die Anmeldung der Diskussionswünsche durch die einzelnen Stadtratsmitglieder bis hin zur Protokollausfertigung.

Dazu Christiane Guyer: «Wir sind damit im Stadtrat im digitalen Zeitalter angekommen. Das verbessert die Effizienz, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen und erlaubt eine speditive Sitzungsführung. Nicht digitalisiert wird selbstverständlich das Engagement und die Leidenschaft in der politischen Lösungsfindung.»