Im kantonalen Wohnschwerpunkt Bahnhof-Süd in Zofingen sollen auf der Parzelle 1980 zwischen Frikartstrasse und Bahngeleise circa 93 neue Wohnungen entstehen.
Visualisierung des neu gestalteten Bahnhofplatzes in Zofingen - Gemeinde Zofingen

Wie die Gemeinde Zofingen berichtet, sollen im kantonalen Wohnschwerpunkt Bahnhof-Süd in Zofingen auf der Parzelle 1980 zwischen Frikartstrasse und Bahngeleise circa 93 neue Wohnungen entstehen.

Aktuell stehen auf der Parzelle eine Industriehalle und ein Verwaltungsgebäude. Geplant ist ein vierstöckiger Bau auf Seite Frikartstrasse, mit einem zusätzlichen Attikageschoss auf dem Gebäudeteil entlang der SBB-Bahnlinie.

Der Neubau weist vier gegen die Frikartstrasse ausgerichtete Innenhöfe auf, womit das Gebäude von oben gesehen wie ein Kamm aussieht. Um eine qualitativ gute Wohnüberbauung sicherzustellen, definiert der Stadtrat dafür die Rahmenbedingungen in einem Gestaltungsplan. Dieser liegt bis am 30. September 2021 zur Mitwirkung öffentlich.

Bauen auch ohne Gestaltungsplan möglich

Auf dem Grundstück könnte grundsätzlich auch nach der Regelbauweise ohne Gestaltungsplan gebaut werden. Ist die Bauherrschaft bereit, gemäss den Vorgaben des Gestaltungsplans zu bauen, darf sie im Gegenzug dafür bis zu zwei Stockwerke höher bauen, als es die Regelbauweise vorsieht.

Die Voraussetzung dafür bildet eine gute städtebauliche Lösung. Im Gestaltungsplan macht der Stadtrat beispielsweise Vorgaben bezüglich Architektur, Erschliessung, Energieversorgung und Ökologie.

Als Zeitzeuge aus der Industriegeschichte soll der neoklassizistische Verwaltungsbau (Rundbau aus den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts) im Süden der Parzelle erhalten bleiben. Weiter ist die Überbauung an das Fernwärmenetz anzuschliessen und es sind grosse ökologische Ausgleichsflächen vorzusehen.

Mehr zum Thema:

Architektur SBB