Auf dem Friedhof Bergli in Zofingen soll in Kürze ein Wetterschutzdach gebaut werden. Der Stadtrat hat dem Projektentwurf zugestimmt.
Die Visualisierung des Wetterschutzdachs für den Friedhof Bergli. - Zofingen

Auf dem Friedhof Bergli soll in Kürze ein Wetterschutzdach gebaut werden. Bislang finden Abdankungen auf dem Friedhof Bergli in Zofingen unter freiem Himmel oder bei Regen behelfsmässig im Schutz des Friedhofsgebäudes statt.

Zudem organisieren immer mehr Trauergesellschaften die Abdankungsfeier nicht mehr in der Kirche, sondern treffen sich direkt auf dem Friedhof und halten eine kleine Zeremonie vor Ort ab. Das Friedhofsgebäude bietet dafür zu wenigen Personen Platz und ist nicht sonderlich schicklich.

Vorstösse im Einwohnerrat forderten bereits 2006 Räumlichkeiten für Abdankungen auf dem Friedhof Bergli. Nun soll das Vorhaben realisiert werden. Noch in diesem Jahr sind der Baustart und die Hauptarbeiten für das Wetterschutzdach geplant.

Das Dach soll Gruppen bis 50 Personen aufnehmen

Eine Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern der reformierten sowie der römisch-katholischen Kirchgemeinden und der Stadt Zofingen hat die Anforderungen definiert. Ein schlichtes, aber ansprechendes Wetterschutzdach auf dem Friedhof soll eine alternative Möglichkeit für Abdankungen direkt auf dem Friedhof bieten und die Trauernden vor Regen und Sonne schützen.

Das Dach soll Gruppen bis 50 Personen aufnehmen können. Zudem soll es ausserhalb von Trauerfeiern einzelne Besucherinnen und Besucher zum stillen Verweilen einladen. Der Standort ist auf der Anhöhe neben der Engel-Plastik vorgesehen, mit Blick über die ganze Friedhofsanlage sowie mit Weitblick in den Jura.

Auch mit Rollator und Rollstuhl zugänglich

Der Bereich des Wetterschutzdachs soll ausserdem mit Rollator und Rollstuhl zugänglich sein. Für den Bau steht ein Budgetkredit von 130'000 Franken zur Verfügung. Mit diesen Vorgaben hat das Architektenteam der Felber Widmer Schweizer Architekten AG ein entsprechendes Wetterschutzdach entworfen.

Dieses hat die Form einer Ellipse und ist somit optimal auf die gewünschte Nutzung ausgerichtet. Die Materialisierung in sandgestrahltem Kalksteinbeton ermöglicht eine organische Formgebung bei minimalem Unterhalt.

Vorgesehen sind Sitzgelegenheiten und ein Bereich für Urne, Blumensträusse und Kerzen. Der Stadtrat hat dem Projektentwurf zugestimmt. Das Baugesucht liegt aktuell öffentlich auf.

Mehr zum Thema:

Franken Plastik