Wie die Gemeinde Zofingen mitteilt, wurde der Hochwasserschutz 2016 und 2017 mit geringeren Kosten errichtet als erwartet.
Blick vom Heiternplatz auf dem Zofinger Hausberg Heitern auf die Altstadt mit der Stadtkirche und die Jurakette. - Zofingen
Blick vom Heiternplatz auf dem Zofinger Hausberg Heitern auf die Altstadt mit der Stadtkirche und die Jurakette. - Zofingen - Nau.ch / Werner Rolli

In den Jahren 2016 und 2017 wurde das Bachbett des Dorfbachs in Zofingen zum Schutz vor Hochwasser renaturiert und erweitert. Zudem wurde bei der Seilerei das Trennbauwerk neu gebaut.

Dieses sorgt dafür, dass bei Niederwasser im Stadt- und im Dorfbach genügend Wasser für Pflanzen sowie Lebewesen fliesst und bei Hochwasser nur eine beschränkte Wassermenge zum Stadtbach geleitet wird. Nun liegt für Zofingen eine erfreuliche Kreditabrechnung vor.

Da sich der Bund finanziell stärker als erwartet engagiert hat und auch die Aargauische Gebäudeversicherung einen Beitrag geleistet hat, wurde der ursprünglich vom Einwohnerrat genehmigte Kredit nicht ausgeschöpft. Der budgetierte Gesamtbetrag von 380'000 Franken wurde um 76'000 Franken unterschritten, was einer Kostenersparnis von 20 Prozent gleichkommt.

Mehr zum Thema:

Hochwasser Franken Wasser