Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens im Bereich der Schulanlagen bittet die Gemeinde Aarburg die Eltern, auf sogenannte «Elterntaxis» umgehend zu verzichten.
Primarschule Hofmatt - Aarburg
Primarschule Hofmatt - Aarburg - Nau.ch / Werner Rolli

Immer mehr Elterntaxis führen während der Schulrandzeiten zu wahren Karawanen vor den Schulanlagen. Aus verkehrstechnischen Gründen birgt das insbesondere beim Kindergarten Höhe ein hohes Sicherheitsrisiko für die zu Fuss gehenden Kinder.

Die Abteilung BPU hat die verkehrs- und sicherheitstechnische Situation geprüft. Eine Verkehrsberuhigung kann nur mit einer Schrankenanlage erreicht werden, die bei der Zufahrt Kletterhalle zu erstellen und mit einer Funk- und Zeitsteuerung auszustatten ist. Die Schranke kann während der Schulrandzeiten nur mit Fernbedienung gesteuert werden. Ausserhalb der Schulrandzeiten bleibt die Schranke immer offen.

Diese Lösung wird auch von den Zuständigen der Kletterhalle und Zeugen Jehovas begrüsst. Die Montage erfolgt so bald als möglich. Die Eltern werden an dieser Stelle zu verantwortungsvollem Handeln, heisst Verzicht auf Elterntaxifahrten, aufgefordert.

Mehr zum Thema:

Zeugen Jehovas Aarburg