Spiel, Spass, Musik und Festwirtschaft. Anlässlich des 86-Jahr-Jubiläums lädt die Jubla Sarmenstorf am 3./4. September zum sogenannten JUBLAläum ein.
Jubla Sarmenstorf OK Jubiläumsfeier
Das OK des JUBLAläums ins Sarmenstorf. Hinten (v.l.): Tobias Ruckli, Raffael Köchli, Rico Köchli, Marco Hartmeier. Vorne (v.l.): Jana Hartmeier, Pascal Kühni, Robin Oexle. - z.V.g.

Mit Freundinnen und Freunden zusammen sein, spielen, zelten, die Natur erkunden, unvergessliche Momente erleben: Das alles und noch vieles mehr bietet die Jubla. «Bei uns steht der Spass im Vordergrund!», sagt Robin Oexle, Scharleiterin Blauring und OK-Mitglied der Jubiläumsfeier.

Wöchentlich werden Gruppenstunden für Kinder zwischen 8 und 15 Jahren von Leitern durchgeführt, welche eine J+S Ausbildung absolviert haben. In den Gruppenstunden, welche unter der Woche im Jubla-Heim oder Wald stattfinden, werden verschiedene Spiele gespielt. «Wir verbringen viel Zeit in der Natur und wollen den Kindern auch Neues beibringen», erklärt Robin Oexle.

Über das Jahr verteilt veranstaltet die Jubla Anlässe für die ganze Schar; zum Beispiel den Schneetag oder das zweitägige Herbstlager. Alle zwei Jahre findet im Sommer ein Sommerlager statt, welches natürlich für die meisten das Highlight des Jahres ist.

Jubla Sarmenstorf
Die Jubla Sarmenstorf verbringt viel Zeit in der Natur. - z.V.g.

Robin Oexle kam selbst 2016 zur Jubla Sarmenstorf. «Ein Klassenkamerad fragte mich, ob ich eventuell Interesse hätte, eine Blauringgruppe in der Jubla zu leiten. Der Verein hatte zu diesem Zeitpunkt einen Leitermangel; und da ich neu nach Fahrwangen zog, sah ich es als Chance, neue Leute in der Umgebung kennenzulernen.»

Über einen Leitermangel kann die Jubla Sarmenstorf heute nicht mehr klagen, zählt der Verein doch rund 20 aktive Leiter. «Mit meinen 22 Jahren bin ich aber tatsächlich schon eine der ältesten», so Robin.

Jubla Sarmenstorf
Die Jubla Sarmenstorf auf Reise. - z.V.g.

Aus 85- wurde 86-Jahr-Jubiläumsfeier

Vergangenes Jahr wollte die Jubla Sarmenstorf ihr 85-Jahr-Jubiläum feiern. «Im ersten Lockdown 2020 hatten wir die Hoffnung, zu den ersten zu gehören, welche wieder ein Fest veranstalten dürfen. Diese Blase platze leider, als im Sommer erneut strengere Massnahmen ergriffen wurden.»

Das Jubla-Team hat das Fest um ein Jahr verschoben. Nun wird am 3./4. September die 86-Jahr-Feier – das sogenannte JUBLAläum – gefeiert.

Durchgeführt wird das Fest, welches sich an die gesamte Dorfbevölkerung richtet, auf dem Sportplatz Schulhaus Winkel.

Es warten verschiedene Attraktionen

Am Freitag lädt die Jubla ab 17 Uhr zum «Fyrobebier» ein; am Samstag startet das Fest um 11 Uhr. Es wird stets eine Festwirtschaft betrieben, abends mit Barbetrieb.

Jubla Sarmenstorf
Alle zwei Jahre findet im Sommer ein Sommerlager statt. - z.V.g.

Samstags sollen die Kinder der Jubla, des Dorfes und der Region einen unvergesslichen Nachmittag erleben können. Attraktionen wie ein Menschentöggelikasten, 10`000 Holzbauklötze sowie der Spielbus mit diversen Spielgeräten wartet auf die Kinder jeglichen Alters.

Nebst Spielgeräten, die zur freien Verfügung bereitstehen, kann auch an einem geführten Postenlauf teilgenommen werden. Auch für die Kleinsten wird ein geschützter Bereich eingerichtet; hier können sie zusammen mit den Eltern Neues entdecken.

Dorfleben in Sarmenstorf positiv beeinflussen

«Es ist uns wichtig, ein aktiver Teil der Dorfgemeinschaft zu sein und mit jugendlichem Spirit das Dorfleben positiv zu beeinflussen. In einem kleinen Fest sehen wir die optimale Gelegenheit, den Menschen etwas zurückzugeben. Jahrelang haben uns die Gemeinde, die Kirchgemeinde, die Schule sowie viele Eltern und Ehemalige unterstützt. Dank ihnen feiern wir unser 86-Jahr-Jubiläum», sagt Robin Oexle.

Jubla Sarmenstorf
Die Jubla beim Sarasani-Aufbau im Sommerlager 2018. - z.V.g.

Ziel ist es, am JUBLAläum alte Bekannte, Freunde und die Bewohner von Sarmenstorf zusammenzuführen und gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen. Es soll ein unvergessliches Fest mit Spiel, Spass, Musik und Festwirtschaft werden.

«Jede und jeder darf vorbeikommen, wir freuen uns auch über Ausserdörfler. Ein Highlight wird auch die Musik sein; am Freitag um 19 Uhr spielen ‹Danny & the Two Toms›, am Samstag um 19 Uhr ‹Toni & Moritz›. Es lohnt sich allemal, am ersten Freitag und Samstag im September vorbeizukommen.»

Mehr zum Thema:

Natur Sarmenstorf