Wie die Gemeinde Tägerig schreibt, wird die Bevölkerung eingeladen, am 26. Oktober 2022 über Möglichkeiten einer Gemeindefusion zu beraten.
Tägerig
Die Einfahrt aus Richtung Mellingen in Tägerig - nau.ch / jpix.ch
Ad

Die ausserordentliche Gemeindeversammlung vom 27. Februar 2020 beauftragte den Gemeinderat aufgrund der finanziellen Lage, sich mit dem Thema Gemeindefusion auseinanderzusetzen.

Gemäss einer Umfrage sprachen sich zwei Drittel für und ein Drittel gegen eine Fusionsabklärung aus.

Der Gemeinderatkontaktierte daraufhin die Nachbargemeinden, inwieweit sie sich konkret die Verhandlung über eine Fusion mit Tägerig oder aber mit weiteren Gemeinden als künftige Teilregion vorstellen könnten.

Andere Gemeinden lehnen einen Zusammenschluss ab

Daraus ergab sich, dass die Gemeinden Hägglingen, Stetten und Wohlenschwil in naher Zukunft an einem Gemeindezusammenschluss nicht interessiert sind.

Die mögliche Einleitung eines Fusionsprozesses beschränkt sich aufgrund der getroffenen Erhebungen auf die Gemeinden Mellingen und Niederwil.

Die Ergebnisse der Umfrage über die Zukunft der Gemeinde und die seither gewonnenen Erkenntnisse führen teilweise zu kontroversen Schlussfolgerungen.

Der Gemeinderat möchte deshalb unter aktiver Mitwirkung der Stimmberechtigten eine aktuelle Standortbestimmung vornehmen.

Die Bevölkerung wird zu Mitwirkung eingeladen

Anlässlich einer bisher nicht möglichen Aussprache bietet sich nun die Möglichkeit, die Argumente für oder gegen eine Fusion sachlich abgewogen miteinander zu diskutieren.

Im Anschluss findet eine Konsultativabstimmung statt, die dem Gemeinderat aufzeigt, ob und in welchem Ausmass dieser Prozess weitergeführt werden soll.

Zur Mitwirkung über die Zukunft der Gemeinde sind die Stimmberechtigten am Mittwoch, 26. Oktober 2022, 20 Uhr in der Mehrweckhalle eingeladen.

Mehr zum Thema:

Hägglingen Fusion Tägerig