Ab Anfang Mai öffnen die Winterthurer Freibäder wieder ihre Tore: Am 1. Mai machen die Bäder Wolfensberg und Oberwinterthur auf, am 3. Mai das Geiselweid und am 8. Mai Wülflingen und Töss.
Winterthur
Blick auf die Stadt Winterthur. - Keystone

Das Olympiabecken im Freibad Geiselweid ist bereits seit Osterdienstag geöffnet, wie die Stadt Winterthur am Donnerstag mitteilte. Das Hallenbad Geiselweid bleibt Corona-bedingt nur für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren geöffnet. Das freie Wechseln zwischen Freibad und Hallenbad wird nicht möglich sein.

Wegen der Coronapandemie bleiben alle Saunas geschlossen zu. Ebenso gelten Besucherbeschränkungen in den Bädern: Pro zehn Quadratmetern ist nur eine Person zugelassen, dazu muss ein Schutzabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Wo das nicht möglich ist - wie etwa im Eingangs- oder WC-Bereich - gilt Maskenpflicht. Der Bäder-Besuch ist nur Menschen ohne Coronasymptomen gestattet.

Alle Freibäder bleiben bis im September geöffnet. Die Jahressportpässe «Basis Erwachsene» und «Jugendliche» werden ab 1. Mai automatisch um 140 Tage verlängert. Die «Relax»-Pässe werden voraussichtlich ab Öffnung der Saunas verlängert.

Wintersaisons- und Monatspässe, die während des Lockdowns abgelaufen sind, werden an der Kasse im Hallenbad Geiselweid anteilsmässig an ein neues Abo angerechnet.

Mehr zum Thema:

1. Mai Coronavirus