Am Freitag, 19. November, um 14:45 Uhr, ist es auf der Autobahn A1, zwischen Wil und Uzwil, zu zwei Auffahrunfällen mit mehreren Autos gekommen.
Kantonspolizei St. Gallen
Alle drei Autofahrer blieben unverletzt. - Kantonspolizei St. Gallen

Eine 60-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto auf dem Überholstreifen der Autobahn A1 von Wil Richtung Uzwil. Hinter ihr fuhr ein 64-jähriger Mann.

Als beide Autos verkehrsbedingt stark abbremsen und anhalten mussten, bemerkte dies ein 45-jähriger Mann zu spät. Trotz einer Vollbremsung prallte er mit seinem Auto frontal gegen das Heck des 64-Jährigen.

Dessen Auto wurde durch die Wucht der Kollision nach vorne gegen das Heck der 60-jährigen Frau geschoben. Alle drei Autofahrer blieben unverletzt.

Wenige Augenblicke später fuhr eine 22-jährige Frau in dieselbe Richtung. Aufgrund des Rückstaus durch den vorangegangen Unfall musste sie ihr Auto stark abbremsen und anhalten.

Ein 21-jähriger Mann bemerkte dies zu spät und prallte trotz einer Vollbremsung gegen das Heck der 22-Jährigen. Auch bei dieser Kollision blieben der Fahrer und die Fahrerin unverletzt.

Durch die beiden Unfälle entstand Sachschaden in der Höhe von über 30'000 Franken. Es bildete sich ein langer Rückstau.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Franken Autobahn A1