Am 26. und 27. März 2022 steht für den TTC Wil die nächste NLA-Doppelrunde an. Zuhause geht es gegen CTT La Chaux-de-Fonds und TTC Rio-Star Muttenz.
Das NLA-Team des TTC Wil Saison 2021-2022 - Wil
Das NLA-Team des TTC Wil Saison 2021-2022 - Wil - Niels Menko

Nach einer Niederlage gegen ZZ-Lancy in der letzten NLA-Doppelrunde möchte die Wiler NLA-Mannschaft am Wochenende wieder Erfolge feiern und sonntagabends vier Punkte mehr auf dem Konto haben. Die Zuschauer dürfen am Samstag, dem 26. März 2022 ein interessantes Spiel in Wil gegen den CTT La Chaux-de-Fonds, sowie am 27. März 2022 ebenfalls zu Hause in Wil gegen den TTC Rio-Star Muttenz erwarten.

Wichtiges Spiel um den Ligaerhalt für CTT La Chaux-de-Fonds

Am Samstag, dem 26.03.2022 treffen die Wiler auf den CTT La Chaux-de-Fonds. Die Neuenburger sind in der Tabelle nur einen Platz vor den Wilern platziert. Im direkten Duell dieser beiden Mannschaften geht es in den letzten beiden Runden der Qualifikation noch um den fünften Tabellenrang.

Aufgrund des Rückzugs von Meyrin wird der Fünftplatzierte nämlich kampflos in der NLA verbleiben, wohingegen sich der Sechstplatzierte in den Playouts gegen den Siebplatzierten behaupten muss. La Chaux-de-Fonds will somit sicherlich mit einem Sieg in Wil den frühzeitigen Ligaerhalt sichern. Der TTC Wil wird ebenfalls mit voller Kraft versuchen, einen Sieg zu erspielen und sich vor dem letzten Spiel der Saison die Chance auf den fünften Rang zu erhalten.

TTC Wil trifft auf TTC Rio-Star Muttenz

Am Sonntag, dem 27. März 2022 geht es zu Hause mit einem weiteren spannenden Spiel gegen die Basler weiter. Der TTC Rio-Star Muttenz hat sich bereits für die Playoffs qualifiziert und steht momentan auf Platz zwei. Sie sind noch einen Punkt hinter Lugano, haben jedoch ein Spiel weniger.

Für sie geht es am Wochenende dementsprechend um Platz eins. Das Team von Elia Schmid möchte jedoch den Heimvorteil ausnutzen und die Basler in die Schranken weisen. Auch wenn theoretisch vieles gegen den TTC Wil spricht, wird sich das Team von Elia Schmid davon nicht beeindrucken lassen.

Mehr zum Thema:

Playoffs