Die Stadt Wetzikon zusammen mit der Kirchgemeinde wollen den Kirchpark für die Zukunft rüsten.
kirchenbank
Eine Kirchenbank in einer Kirche. (Symbolbild) - Keystone

Der Kirchenpark der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde ist für Oberwetzikon ein unverkennbares Merkmal und ein wichtiger Erholungsraum.

Gleichzeitig können einzelne geschwächte Bäume wegen der vielen Besucherinnen und Besuchern und ihrer Nähe zu den vielbefahrenen Strassen eine Gefahr darstellen.

Die Kirchgemeinde wird zusammen mit der Stadt Wetzikon in einem Konzept festlegen, wie der Park für die Zukunft gerüstet werden kann. Eine kranke Birke muss bereits dieses Jahr gefällt werden.

Die im Jahr 1897 eingeweihte reformierte Kirche steht im Kirchenpark in Oberwetzikon. Grosse Fichten, eine Rosskastanie, eine Blutbuche, Föhren, Linden und Birken prägen heute das Bild.

Sie spenden Schatten und filtern die Luft. Der Park ist aufgrund seiner Bedeutung im Natur- und Landschaftsinventar erfasst. Bei schönem Wetter nutzen Schülerinnen und Schüler, Ar-beitnehmende und Passantinnen und Passanten den Park für eine Pause im Freien.

Für die Besuchenden und die vielbefahrenen Strassen könnten einzelne geschwächte Bäume aber eine Gefahr darstellen. Die zwei aus Baumstrünken geschnitzten Engel des Bildhauers Paul Widmer erinnern an die grossen Eichen, die vor einigen Jahren bereits gefällt werden mussten.

Künftige Gestaltung, Bepflanzung und Pflege des Kirchenparks festlegen

Um den Kirchenpark langfristig als ökologisch und gestalterisch wertvolles Inventarobjekt zu erhalten, erarbeitet die Kirchgemeinde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Umwelt der Stadt Wetzikon ein Parkkonzept, das aus gartendenkmalpflegerischer Perspektive die Gestaltung, Bepflanzung und Pflege des Kirchenparks festlegen soll.

Sobald das Konzept erstellt ist, werden vorausschauend neue Bäume gepflanzt, welche bei Fällungen von krank werdenden, abster-benden Bäumen die entstehenden Lücken schon bald wieder füllen werden.

Aus Sicherheitsgründen muss eine Birke, welche stark geschwächt ist, bereits im Verlauf dieses Jahrs gefällt werden.

Die Fichten werden regelmässig im Hinblick auf die Verkehrssicherheit überprüft und dürfen, falls es ihr Zustand erfordert, nach Absprache mit der Abteilung Umwelt der Stadt Wetzikon gefällt werden.

Mehr zum Thema:

Wetter Umwelt Natur