Der Stadtrat von Wetzikon hat die Strategie für das Alterswohnheim Am Wildbach genehmigt.
Zentrum Wetzikon (ZH).
Zentrum Wetzikon (ZH). - Nau.ch / Simone Imhof

Die stationäre Langzeitpflege hat sich in den vergangenen 15 Jahren stark gewandelt – von den klassischen Altersheimen hin zu Pflegezentren. Die Pflegebedürftigkeit in den Heimen steigt und der Eintritt erfolgt später. Dies führt auch zu einer kürzeren Aufenthaltsdauer.

Die Entwicklung hin zur ambulanten Pflege ist einerseits im Interesse der älteren Menschen und entspricht deren Wünschen, anderseits wirkt sie den steigenden Pflegekosten entgegen, was im Interesse der öffentlichen Haushalte ist. Die vorliegende Strategie «Pflegezentrum Wildbach 2027» ermöglicht eine Weiterentwicklung des Alterswohnheims Am Wildbach angepasst an die gesellschaftlichen Entwicklungen und Trends sowie an die Erfordernisse des Markts.

Im Fokus stehen dabei folgende sechs Handlungsfelder: Wohn- und Pflegeangebote, Dienstleistungen gegenüber Dritten, Infrastruktur, Vernetzung, Arbeitgeberattraktivität und Begegnungsraum. «Den Bewohnern stehen künftig noch differenziertere Angebote und Dienstleistungen in hoher Qualität zur Verfügung», sagt Remo Vogel, Stadtrat Soziales + Alter.

Pflegezentrum Wildbach – neuer Name signalisiert den Wandel

Das Pflegezentrum Wildbach bietet Wohnen mit Pflege (Pflegestufen 4 bis 12) mit geplanten 160 Plätzen für Kurz- und Langzeitpflege sowie Angebote zur Akut- und Übergangspflege an. Neben der normalen Langzeitpflege werden weiterhin spezialisierte Langzeitpflegeplätze für Demenz und Palliative Pflege angeboten. Neu aufgebaut wird ein Angebot für psychogeriatrische Langzeitpflege für die pflegebedürftige Bevölkerung.

Zusammen mit anderen Partnerorganisatinen der Versorgungskette wie beispielsweise das GZO Spital Wetzikon oder die Spitex Bachtel AG stellt das Pflegezentrum sicher, dass Kurzaufenthalter bei Bedarf wieder nach Hause zurückkehren können. Interne Aktivierung, Fitness und ein neues Verpflegungsangebot auf den Abteilungen sowie ein öffentliches Restaurant runden das Angebot ab.

Der neue Name «Pflegezentrum Wildbach» widerspiegelt auch die neue Ausrichtung und das neue Angebot. Ebenfalls angestrebt wird eine Kooperation mit der Genossenschaft Alterssiedlung Wetzikon. Für die Bewohner der Alterswohnungen an der Spitalstrasse 30 sollen modulare Dienstleistungen aus dem Pflegezentrum angeboten werden.

Aktuell verfügt das Alterswohnheim Am Wildbach über 182 Plätze. Die Reduktion der Betten auf 160 wird grösstenteils erreicht, indem die Zimmer im Haus Buche laufend nicht mehr neu belegt werden. Ohne Sanierungen oder Änderungen in diesem Gebäude wird es zunehmend schwierig, die Zimmer noch vermieten zu können.

Nutzungskonzept für das Haus Esche

Diese sanfte Reduktion der Plätze ermöglicht sowohl eine Konzentration der Fachkräfte in den anderen Häusern als auch die nötige Zeit, das neue Nutzungskonzept zu entwickeln. Ebenfalls wird für das Haus Esche in den kommenden Jahren ein Nutzungskonzept erstellt, um die notwendigen Sanierungen mit der Infrastrukturanpassung an die neue Ausrichtung zu verbinden.

Durch die Genehmigung der Strategie für das Alterswohnheim Am Wildbach durch den Stadtrat wurde das weitere Vorgehen der operativen Ebene delegiert. In einem nächsten Schritt gilt es, die Strategie zu konkretisieren.

In Zusammenarbeit mit dem Geschäftsbereich Alter, Soziales und Umwelt der Stadt Wetzikon wird die Namensänderung und der allgemeine Auftritt des neuen Pflegezentrums Wildbach vorangetrieben.

Anforderungen an ein Pflegezentrum steigen stetig

Es folgt die Planung für eine Totalsanierung des Hauses Buche. «Die Umwandlung des Cafés Wildbach in ein öffentliches Restaurant bedingt einen frischen Auftritt sowie infrastrukturelle Anpassungen. Das Alterswohnheim in ein Pflegezentrum umzuwandeln, fordert uns täglich», sagt Retus Giger, Leiter Alterswohnheim Am Wildbach.

«Grundsätzlich geht es nach der Verabschiedung der Altersstrategie 2035 darum, schrittweise die nötigen Investitionen zu tätigen, um sowohl heute als auch künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.»

Denn die Anforderungen an ein Pflegezentrum steigen stetig. Mit der Verabschiedung der Strategie «Pflegezentrum Wildbach 2027» wurde der erste Schritt in Richtung modernem und den Erwartungen entsprechenden Pflegezentrum getätigt.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen Umwelt