Auf dem Pausenplatz des Primarschulzentrums Paul Reinhart wurde am Montag, 23. August, der 50. Veloparcours von «Verkehrssicherheit Thurgau» eröffnet.
Veloparcours
Der 50. Veloparcours der Verkehrssicherheit Thurgau wurde am Montag in Weinfelden zusammen mit Schülerinnen und Schülern feierlich eröffnet. - Kantonspolizei Thurgau

Nachdem im Juli 2011 in Amriswil die erste Anlage eröffnet wurde, gibt es rund zehn Jahre später bereits 50 Parcours auf dem ganzen Kantonsgebiet verteilt. Diese haben sich bewährt, denn die Strassen können gerade für junge Velofahrerinnen und Velofahrer ein gefährliches Pflaster sein.

«Wir stellen immer wieder fest, dass viele Kinder unsicher oder sogar überfordert sind», erklärt Jürg Zingg, Kommandant der Kantonspolizei Thurgau. «Manöver wie Richtungswechsel, das Beachten der Regeln und Signale sowie der zunehmende Verkehr können zusammen mit der fehlenden Routine zum Problem werden.»

Auf den Veloparcours kann gefahrlos geübt werden. Ein Parcours besteht aus verschiedenen Stationen, die direkt auf den Boden gemalt sind.

So kann beispielsweise das Fahren in einer Spurgasse oder durch einen Slalom geübt werden. Auch typische Verkehrsmanöver und Situationen wie Richtungswechsel, «Kein Vortritt» oder «Stop» sind berücksichtigt.

Trainiert werden kann entweder in Eigenregie oder im Rahmen der Velo-Ausbildung durch den Dienst Verkehrsprävention der Kantonspolizei Thurgau in der dritten und vierten Primarklasse. Dort macht sich das bemerkbar. Die Verkehrsinstruktoren stellen fest, dass Schülerinnen und Schüler, die zuvor auf dem Parcours geübt haben, deutlich sicherer auf den Strassen unterwegs sind.

Das Ziel ist deshalb, dass auch in Zukunft neue Velo-Parcours auf Schulhausplätzen im Thurgau eröffnet werden können.

Verkehrssicherheit Thurgau

Die Veloparcours sind ein gemeinsames Projekt von «Verkehrssicherheit Thurgau». Unter diesem Titel arbeiten die Kantonspolizei und das Strassenverkehrsamt Thurgau, das Thurgauer Amt für Volksschule und das Thurgauer Tiefbauamt eng zusammen.

Ziel ist es, mit verschiedenen Aktionen die Verkehrssicherheit im Thurgau zu erhöhen. Neben der Umsetzung von kantonalen und nationalen Kampagnen ist man auch mit Auftritten an grösseren Gewerbeausstellungen und Messen im Einsatz.

Verschiedene Flyer und Broschüren machen die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf das richtige Verhalten aufmerksam und geben Tipps, wie man sicher auf der Strasse unterwegs ist.

Um die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu verbessen, werden seit 2008 jedes Jahr mehrere Tausend Leuchtwesten an Schülerinnen und Schüler abgegeben. Ergänzt werden diese mit reflektierenden Kordelrucksäcke sowie Speichenreflektoren für Velos.

Die Thurgauer Regierung finanziert die Massnahmen und Mittel von «Verkehrssicherheit Thurgau» aus der Kontrollschilderauktion des Strassenverkehrsamtes. So stehen zum Beispiel für die Veloparcours jährlich 50'000 Franken zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Thurgau Strassenverkehrsamt Regierung Franken Slalom