Wie die Gemeinde Fischenthal mitteilt, wird ab Dezember 2021 ein Nachtbus eingeführt und ab 2022 soll die Haltestelle Schmittenbach aufgehoben werden.
Gastbeitrag Regionalverkehr
Ein fast leerer Bus (Symbolbild) - unsplash.com

Der Gemeinderat hat über die Verteilung und den Ausbau der Bushaltestellen in der Gemeinde Fischenthal beraten und dabei Optimierungsvorschläge geprüft. Langfristig müssen alle Haltestellen behindertengerecht sein, was für die Gemeinde mit Kostenfolgen verbunden ist.

Im Rahmen der üblichen Frequenzerhebungen wurde festgestellt, dass die Haltestellen Schmittenbach und Bodmen praktisch nicht genutzt werden. Das Busangebot besteht lediglich in der Nacht ab 20 Uhr bis 5.30 Uhr.

Selbstverständlich würde sich der Gemeinderat eine bessere Frequentierung des öffentlichen Verkehrs wünschen, die Möglichkeiten, darauf Einfluss zu nehmen, sind jedoch gering.

Die Haltestelle Bodmen wird aufgehoben

Im Hinblick auf die bevorstehenden behindertengerechten Ausbauten hat der Gemeinderat beschlossen, bei den Verkehrsbetrieben Zürichsee und Oberland AG, Grüningen zu beantragen, die Haltestelle Bodmen ersatzlos aufzuheben und die Haltestelle Schmittenbach durch eine Haltestelle Ohrütistrasse zu ersetzen.

Die Aufhebung der Haltestelle Schmittenbach soll jedoch erst erfolgen, wenn die Haltestelle Ohrütistrasse in Betrieb genommen werden kann. Der Zürcher Verkehrsverbund ZVV sieht vor, auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2021 im ganzen Kanton ein neues Nachtnetzkonzept einzuführen.

Daraus entsteht im Oberland die neue Nachtbuslinie N85, die am Wochenende stündlich ab dem Bahnhof Rüti via Wald, Laupen bis nach Steg verkehrt. Reisende aus den betroffenen Gemeinden fahren neu mit dem Nachtzug bis nach Rüti und steigen dort in den Nachtbus um.

Mehr zum Thema:

ZVV