Wie die SG Wädenswil/Horgen mitteilt, konnte sich das NLB Team in heimischer Halle mit einem deutlichen 28:15-Sieg gegen die SG TV Solothurn durchsetzen.
Die SG Wädenswil/Horgen-Bank bejubelt den Sieg. - Horgen
Die SG Wädenswil/Horgen-Bank bejubelt den Sieg. - Horgen - Andreas Schnelli, SGHW
Ad

Von Beginn weg wirkte die SG Wädenswil/Horgen entschlossen, ruhig und fokussiert und übernahm sofort das Spieldiktat.

Vorne glänzte Fabian Pospisil, er erzielte von den ersten sieben Tore deren fünf und im Tor hielt Jonas Steiner die ersten drei Schüsse von Solothurn.

SG Wädenswil/Horgen spielt konzentriert

Schon mit 4:1 war der Vorsprung komfortabel und der SG gelang es, die Führung zu halten und ab der 20.Minute auszubauen.

Das lag sicher auch am Gegner, Solothurn biss sich an der konsequenten und stabilen Abwehr der SG die Zähne aus, ihnen gelang in der ersten Halbzeit ab der 18. Minute kein Treffer mehr.

Mühe bekundete die SG im erfolgreichen verwerten der Penaltys, was erst beim dritten Versuch durch Simon Gantner dann glückte.

Da vermisste man den Neuzuzüger Sherback, aber im Spiel wechselten sich die Torschützen ab und fast die ganze Mannschaft dabei erfolgreich.

Komfortabler Vorsprung herausgespielt

Mit einem komfortablen neun Tore Vorsprung von 17:8 ging die SG in die Pause.

Nach der Pause verteidigte nun auch Solothurn konsequenter und das erste Tor fiel erst nach knapp acht Minuten durch einen Penalty von Simon Gantner.

Beide Mannschaften taten sich schwer im Tore schiessen, die Chancen mussten hart erkämpft werden.

Leider verletzte sich Nico Wolfer in der 39. Minute am Fuss und konnte nicht mehr spielen. Gute Besserung.

Solothurn kommt nicht mehr ran

Mit Jerome Zubers Treffer in der 40. Minute zum 20:9 war das Spiel eigentlich entschieden und Trainer Milicic gab nun allen Spielern Spielzeit um Erfahrungen zu sammeln.

Die Spannung war weg, auch wenn die SG über fast sieben Minuten ihre Angriffe zu hastig spielte oder zu ungenau warf, war Solothurn nicht in der Lage, daraus Profit zu schlagen.

Dieser Sieg wurde wieder in der Verteidigung gewonnen, beide Torhüter sind in einer guten Form und liessen die Gäste verzweifeln.

Im Angriff spielte die SG solide, die Tore wurden schön herausgespielt, aber es gab noch zu viele eigene Fehler und Fehlschüsse. Dieser Sieg war in dieser Höhe verdient.

Verdienter Sieg nach guter Leistung

«Diesen Sieg haben wir dank guter Vorbereitung von Trainer Milicic auf diesen Gegner verdient gewonnen.

Auch war die geschlossene Mannschaftsleistung entscheidend, so konnten wir den Gegner vor allem in der Verteidigung gut kontrollieren.

Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff stellte heute Solothurn vor grosse Probleme», meinte ein zufriedener Dani Gantner.

Mehr zum Thema:

Trainer SG Wädenswil/Horgen