Wie die Gemeinde Richterswil informiert, hat der Gemeinderat den Kauf des Pavillons «Tertianum» zur Unterkunft für Schutzsuchende aus der Ukraine beschlossen.
Landschaftsfoto Richterswil - Richterswil
Landschaftsfoto Richterswil - Richterswil - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Die Gemeinde Richterswil beherbergte per 10. Mai 2022 bereits 130 Geflüchtete aus der Ukraine mit Schutzstatus S. Die Aufnahmequote für die Zürcher Gemeinden liegt derzeit bei 0,9 Prozent der Bevölkerung. Die Kapazitäten in der privaten Unterbringung sind begrenzt. Die Asylbetreuung der Gemeinde Richterswil ist laufend auf der Suche nach weiteren geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten für die der Gemeinde zugeteilten Flüchtlinge.

Kurzfristig konnten in der Wohnsiedlung des Wohn- und Pflegeheims Wisli am See diverse Wohnungen zwischengenutzt werden. Das Gebäude wird allerdings aufgrund des anstehenden Neubaus in absehbarer Zeit abgerissen, weshalb diese Zwischennutzung ebenfalls entfallen wird.

Kauf des Pavillons «Tertianum»

Die Tertianum AG wird Anfang Juni 2022 das neue Wohn- und Pflegezentrum Etzelblick an der Gartenstrasse in Richterswil beziehen, weshalb der «Pavillon» in Samstagen frei wird. Der Pavillon verfügt über 20 Einzel- und fünf Doppelzimmer, alle mit Dusche/WC. Zudem gehören diverse Büro- und Nebenräume, eine Gastroküche und zwei Aufenthaltsräume (beide mit im Raum integrierten Küchen) sowie ein Bettenlift zur Infrastruktur.

Die Gemeinde ist gestützt auf die Gesetzgebung (Asylgesetz, Sozialhilfegesetz und deren Ausführungserlasse) für die Unterbringung und die Betreuung von Asylsuchenden, Schutzbedürftigen und vorläufig aufgenommenen verpflichtet. Die aktuelle Krisensituation in der Ukraine zwingt alle Gemeinden, rasch Unterkünfte bereitzustellen, weshalb der Gemeinderat den Kauf des bald leerstehenden Pavillons «Tertianum» beschlossen hat. Als Kaufpreis wurden 1,8 Millionen Franken vereinbart, welche als gebundene Kosten qualifiziert werden.

Mehr zum Thema:

Franken Richterswil