Am Montag wurde die Verschmutzung des Baches Grands-Marais in Vuisternens-devant-Romont FR festgestellt. Dies ging von einem Bohrunternehmen aus.
Das betreffende Unternehmen wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. - Kapo FR

Am Montag, gegen 9 Uhr, wurden der Wildhüter, das Amt für Umwelt, die lokale Feuerwehr und die Kantonspolizei wegen der Verschmutzung des Wasserlaufs Des Grand-Marais, Gemeinde Vuisternens-devant-Romont, angefordert.

Vor Ort wurde festgestellt, dass eine weissliche Flüssigkeit aus einer Klarwasserleitung in den Bach floss. Die Feuerwehrleute der iFWK Glâne Ost richteten eine Filtersperre im Wasserlauf ein.

Schlick floss in den nahegelegenen Klarwasserabflussschacht

Die durchgeführten Recherchen und Untersuchungen führten dazu, dass die Quelle der Verschmutzung bei einer Bohrfirma in der Region lokalisiert werden konnte, die auf einem landwirtschaftlichen Betrieb arbeitete.

Die Bohrflüssigkeit (Schlick) floss in den nahegelegenen Klarwasserabflussschacht. Das betreffende Unternehmen wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Das Ökosystem wurde in Mitleidenschaft gezogen, aber es wurde bisher kein Fischsterben festgestellt.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Umwelt