Wie der Verein EHC Visp mitteilt, musste auch der EHC Winterthur die Lonza Arena nach einem 6:3 ohne Punkte verlassen.
Puck
Eishockeystöcke und ein Puck. Symbolbild - 123RF
Ad

Dany Gelinas hat vor dem Spiel in der Linienzusammensetzung zwei kleine, aber spielentscheidende Änderungen vorgenommen, indem er den Neuzugang Scheel mit Kuonen und Chiriajew sowie Forget mit Klasen und Merola spielen liess.

Und genau diese zweitgenannte Linie war mit drei Treffern ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Vor allem im ersten Drittel kamen die Visper jedoch nicht auf Touren und mussten schon nach wenigen Minuten einen Gegentreffer hinnehmen.

Daniel Eigenmann war es, der aber noch vor der Pause zum 1:1 ausgleichen konnte.

Das zweite Drittel entscheiden die Visper spielerisch für sich

Das zweite Drittel haben die Visper spielerisch klar für sich entschieden.

Vor allem das Trio Klasen, Forget und Merola hat die Gäste immer wieder vor grosse Probleme gestellt.

So war es kein Zufall, dass Linus Klasen auf Vorarbeit von Forget zu seinem ersten Saisontreffer gekommen ist.

Im Schlussdrittel haben die Visper das Spiel mehr oder weniger kontrolliert und liessen nichts mehr anbrennen.

Trotz Sieg muss man die zahlreichen Eigenfehler in den Griff bekommen

So kam man letztendlich zu einem verdienten Heimsieg. Auch wenn man den Gegner mehrheitlich im Griff hatte, war das Visper Spiel nicht über alle Zweifel erhaben.

Vor allem die zahlreichen Eigenfehler und Ungenauigkeiten in der Defensive muss man in den Griff bekommen.

Ansonsten werden in den beiden Spielen dieser Woche gegen den HC La Chaux-de-Fonds und den HC Siders womöglich keine Punkte zu holen sein.

Positiv zu werten ist aber die Tatsache, dass sich sechs verschiedene Torschützen auszeichnen konnten.

Mehr zum Thema:

EHC Visp EHC Visp Visp