In Blatten im Wallis hat ein heftiges Unwetter einen Erdrutsch ausgelöst und das Trinkwasser verunreinigt. Dieses soll vorerst nicht getrunken werden.
erdrutsch unwetter wallis
Ein Erdrutsch hat nach den heftigen Regenfällen von Donnerstagabend die Kantonsstrasse zwischen Wiler und Blatten VS verschüttet. Das Dorf Blatten und die Fafleralp sind von der Aussenwelt abgeschnitten. (Regionaler Führungsstab Lötschental) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bewohner von Blatten VS müssen auf Leitungswasser verzichten.
  • Durch ein Gewitter wurde dieses verunreinigt.
  • Auch kam es zu Stromausfällen und Strassensperrungen.

In Teilen der Schweiz kam es in der Nacht auf Freitag zu heftigen Unwettern. Besonders stark betroffen: das Lötschental im Wallis. Es viel so viel Regen, dass das Gewitter einen Erdrutsch auslöste.

Die Strasse zwischen Blatten VS und Wiler musste daraufhin gesperrt werden, teilte die Kantonspolizei Wallis mit. Auf Twitter hiess es, dass die Menschen Gewässer und Bäche meiden sollen.

So war im Ort Blatten auch das Trinkwasser verunreinigt. Die Polizei warnt: Auch abgekochtes Leitungswasser soll bis auf Weiteres nicht getrunken werden.

Auch fiel auf Fafleralp, der Gletscheralp und der Tellialp vorübergehend der Strom aus. Personen kamen jedoch keine zu Schaden.

Mehr zum Thema:

Gewitter Twitter Blatten Unwetter