Bei einer Frontalkollision zwischen drei Autos auf der Rickenstrasse in Ricken SG wurden am Samstagmittag vier Personen verletzt.
Ricken: Frontalkollision fordert Verletzte
Ricken: Frontalkollision fordert Verletzte - Kantonspolizei St. Gallen

Am Samstagmittag, kurz vor 12 Uhr, hat sich auf der Rickenstrasse, im Bereich Hinterer Hummelwald, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos ereignet. Eine 72-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto und drei mitfahrenden Personen auf der Rickenstrasse Richtung Wattwil.

Hinter ihr folgte eine 37-jährige Autofahrerin mit ihrem 42-jährigen Mitfahrer. Die 72-jährige Frau beabsichtigte im Bereich Hinterer Hummelwald zu wenden und bog deshalb nach links Richtung alte Rickenstrasse ab.

Es kam zur Kollision zwischen mehreren Autos

Gleichzeitig fuhr ein 50-jähriger Mann mit seinen fünf Familienangehörigen in entgegengesetzte Richtung. Beim Abbiegen der 72-Jährigen kam es zum Zusammenstoss mit dem entgegenkommenden Auto des 50-Jährigen.

Ricken SG
Alle drei Personen wurden mit Rettungswagen in Spitäler gebracht. - Kantonspolizei St. Gallen

Durch den Aufprall wurde das Auto der 72-Jährigen herumgeschleudert und prallte gegen das Auto der 37-Jährigen. Das Auto des 50-Jährigen kam in der angrenzenden Wiese zum Stillstand. Durch den Unfall wurde 72-jährige Autofahrerin unbestimmt verletzt.

Verletzte nach Zusammenstoss

Auch ihr 48-jähriger Mitfahrer erlitt unbestimmte Verletzungen. Eine 13-jährige Mitfahrerin aus demselben Auto wurde eher leicht verletzt. Alle drei Personen wurden mit Rettungswagen in Spitäler gebracht.

Die vierte Mitfahrerin im Auto der 72-jährigen, ein 12-jähriges Mädchen, zog sich Schürfwunden zu und musste nicht ins Spital gebracht werden.

Einige Personen hatten Glück im Unglück

Auch die vier Kinder im Alter zwischen zwei Monaten und acht Jahren sowie die 33-jährige Beifahrerin im Auto des 50-Jährigen blieben unverletzt. Die beiden Personen im Auto der 37-Jährigen blieben ebenfalls unverletzt.

Die Autos der 72-Jährige und des 50-Jährigen erlitten Totalschaden. Am Auto der 37-Jährigen entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Die Rickenstrasse musste für einige Zeit gesperrt werden

Im Einsatz standen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen, drei Rettungswagen, zwei Notärzte und ein Einsatzleiter Sanität sowie 15 Angehörige der zuständigen Feuerwehr.

Die Rickenstrasse musste für die Dauer des Einsatzes und der Unfallaufnahme gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr über die alte Rickenstrasse und die Schönenbergstrasse umgeleitet. Kurz vor 14 Uhr konnte die Rickenstrasse wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Mehr zum Thema:

Verkehrsunfall Totalschaden Sachschaden Feuerwehr Franken