Wie die Gemeinde Uster berichtet, liegen die Ergebnisse des Bürgerpanels für den Klimaschutz vor und werden am 4. November 2021 im Stadthofsaal präsentiert.
Stadtverwaltung Uster
Die Stadtverwaltung von Uster. - Gemeinde Stadt Uster

Das Bürgerpanel für mehr Klimaschutz in Uster hat an zwei Wochenenden Ende August und Mitte September getagt. 20 zufällig ausgeloste Personen haben sich damit befasst, wie in Uster das Klima geschont, bewusst konsumiert und Abfall vermieden werden kann. Nun liegen die Ergebnisse vor und werden kommende Woche in gedruckter Form in alle Ustermer Haushalte verteilt.

Das Bürgerpanel stellt eine neue Form der politischen Mitwirkung dar. Die Teilnehmer wurden zufällig ausgelost, unter Berücksichtigung bestimmter Charakteristika wie beispielsweise Alter, Geschlecht, politische Ausrichtung sowie Ausbildung. Auf diese Weise stellen sie ein gutes Abbild der über 16-jährigen Bevölkerung dar und decken eine breite Meinungsvielfalt ab.

Ideen und Empfehlungen für Massnahmen zum Klimaschutz

Nach einer Einführung ins Thema und der Befragung von Experten traten die Teilnehmenden in den Dialog ein und entwickelten während zweier Wochenenden Ideen und Empfehlungen für Massnahmen zum Klimaschutz in Uster. Sie erarbeiteten Empfehlungen in den Handlungsfeldern Informationsvermittlung, Abfall und Konsum, Stadtplanung sowie Mobilität.

Die Beispiele reichen von obligatorischen Bauernhof-Besuchen für Schulklassen über ein einheitliches Mehrweggeschirr für alle Take-Aways und Restaurants in Uster bis zur Schaffung von mehr Begegnungsmöglichkeiten.

Die Klimaschutz-Empfehlungen richten sich sowohl an die Bevölkerung als auch an die Stadtbehörden. Deshalb werden die Vorschläge kommende Woche zur Information an alle Einwohner von Uster versendet.

Einladung zum öffentlichen «Bürgercafé»

An einem sogenannten «Bürgercafé» am Donnerstag, 4. November 2021, um 19 Uhr im Stadthofsaal in Uster, werden die Mitglieder des Bürgerpanels ihre Ergebnisse der breiten Bevölkerung präsentieren.

Ausserdem wird Stadträtin Karin Fehr die Empfehlungen zuhanden des Stadtrats einordnen und das weitere Vorgehen umreissen. Wer teilnehmen möchte, kann sich schriftlich anmelden und muss beim Zutritt ein gültiges Covid-Zertifikat mit einem amtlichen Ausweis vorzeigen.