Wie der Verein UHC Uster mitteilt, gingen die Ustermer mit einem klaren 7:3-Sieg aus dem Spiel gegen Aarau hervor .
Der Mobiliar Topscoerer Claudio Schmid macht die Jungs des UHC Uster heiss aufs Spiel. - Uster
Der Mobiliar Topscoerer Claudio Schmid macht die Jungs des UHC Uster heiss aufs Spiel. - Uster - UHC Uster
Ad

Nur gerade gut eine halbe Minute nach dem frühen Führungstreffer für die favorisierten Gäste in der Aarauer Schachenhalle durch Neo-Nationalspieler Claudio Schmid hatte Marcel Arnet eine Topchance, um auf 2:0 zu erhöhen. Doch Aaraus Goalie Luzius Mäder parierte sehenswert. Stattdessen hiess es wenige Zeigerumdrehungen später 1:1, nachdem man in den hinteren Ustermer Reihen den Ball vertändelt hatte.

Schmid zum zweiten sowie dann doch noch Arnet brachten den UHC Uster bis zur ersten Pause jedoch wieder auf Kurs; hinzu kam ein Ball an die Aarauer Querlatte. Als Patrik Dóža früh im mittleren Spielabschnitt den Ball aus engstem Winkel in das entfernte hohe Eck zur 4:1-Führung spedierte, schien die Partie den vorgeschriebenen Gang zu nehmen.

Gute Abschlusschancen für die Aarauer

Nur drei Minuten später luchste der Aarauer Stettler dem hintersten Ustermer den Ball ab und liess auch Keeper Jan Lemke keine Chance. Kurz darauf hämmerte der Aarauer Stoltenberg den Ball an die Latte, und es folgten noch einige weitere hochkarätige Möglichkeiten des Heimteams, das nun lautstark vom 250-köpfigen Publikum getragen wurde.

Der UHC Uster versuchte in dieser gefährlichen Phase, das Geschehen auf dem Feld wieder unter Kontrolle zu bringen, was ihm insofern gelang, als man die Aarauer wenigstens wieder etwas von Lemkes Gehäuse fernhalten konnte; umgekehrt hatte aber auch Aaraus Mäder bis zur zweite Pausensirene nicht mehr allzu viel zu tun.

Als der Erstligist nur 37 Sekunden nach Wiederanpfiff dann doch den Anschlusstreffer erzielen konnte, waren die Ustermer gefordert. Allerdings stellten sich die Aarauer in der Folge mit einer Zweiminutenstrafe selbst ein Bein; Florian Bolliger nutzte die Überzahl auf ein schönes Zuspiel von Martin Pražan zum 5:3.

Die Aarauer kamen zwar vereinzelt noch zu guten Abschlusschancen, ins Netz trafen aber nur noch Schmid mit seinem dritten Tor des Abends sowie der nach der Partie zum Ustermer Best Player gewählte Dóža zum letztendlich doch noch klaren 7:3-Sieg.

Mehr zum Thema:

UHC Uster UHC Uster