Von Oktober bis Dezember 2021 werden auf den Dächern der sanierten und zum Teil aufgestockten Gebäude an der Oberlandstrasse in Uster Solaranlagen erstellt.
Stadthaus - Uster - Uster
Stadthaus - Uster - Uster - Nau.ch/ManuelWalser

Seit 2016 werden die Gebäude der Stadt und der Energie Uster an der Damm- und Oberlandstrasse in Uster umfassend saniert und erweitert. Das Projekt läuft unter dem Titel «Gesamterneuerung Werkhofareal Uster»; zusammen mit der Energie Uster AG wurde dafür 2011 ein gemeinsamer Wettbewerb durchgeführt.

Das Preisgericht wählte einstimmig den Beitrag «Il tetto» des Planerteams «SAM Architekten und Partner AG» aus Zürich zum Siegerprojekt. Darin war ursprünglich ein Solardach vorgesehen, das die gesamte Dachfläche überspannen sollte.

Dieses Vorhaben wurde in der Planungsphase modifiziert und wird nun mit einzelnen Photovoltaik-Anlagen auf drei dafür geeigneten Gebäude­dächern umgesetzt.

Auf drei Dächern sollen Photovoltaik-Anlagen entstehen

Die Energie Uster AG wird im Herbst 2021 drei Photovoltaik-Anlagen errichten: auf dem eigenen Verwaltungsgebäude, auf dem Werkhofgebäude und auf dem Stadthaus West. Die Stadt hat die entsprechenden Baugesuche im August 2021 bewilligt.

Auf dem Dach des Stadthauses West ist eine Photovoltaik-Anlage mit 235 Modulen und einer Leistung von 87 Kilowatt vorgesehen. Auf dem Verwaltungs- und Werkhofgebäude entsprechend 300 Module mit einer Leistung von 111 Kilowatt.

Die reflexionsarmen, dunklen Module werden mit einem Ost-/West-Montage­gestell auf dem Flachdach installiert. Die Solaranlage wird im November 2021 den Betrieb aufnehmen können.

Die Umbau- und Erweiterungsarbeiten enden bald

Das sanierte und aufgestockte Stadthaus West an der Oberlandstrasse 82 wurde im Oktober 2020 fertiggestellt und bezogen.

Daraufhin folgten die letzten Etappen des Projekts mit der Fassadensanierung des Wohn­gebäudes an der Oberlandstrasse 80 und dem Verwaltungsgebäude der Energie Uster AG an der Oberlandstrasse 78. Im November 2021 wird diese letzte Etappe fertiggestellt sein.

Mehr zum Thema:

Energie Herbst