Wie der FC Thun Berner Oberland mitteilt, heisst der nächste Gegner am 16. September 2022 im Cup Neuchâtel Xamax.
Ball zwischen den Füssen. (Symbolbild) - Keystone
Ad

FC Thun-Cheftrainer Mauro Lustrinelli ist zufrieden mit der Entwicklung seiner Mannschaft. «Klar könnten unsere Resultate noch besser sein, doch unsere Spielweise stimmt mich sehr optimistisch.» Die Thuner haben seit Ende Juli keine Partie mehr verloren.

Für die zweite Runde des Schweizer Cups reist der FC Thun Berner Oberland nun nach Neuenburg. Laut Lustrinelli wurde Xamax in der Meisterschaft bisher unter seinem Wert geschlagen. «Sie sind eigentlich eine gute Mannschaft und haben sehr viele Partien knapp und unglücklich verloren».

Lustrinelli erwartet deshalb morgen, 16. September 2022, 19.30 Uhr, ein Duell auf Augenhöhe, wo die Details über den Einzug in die nächste Runde entscheiden werden. Für den FC Thun Berner Oberland hat der Cup einen grossen Stellenwert. «Wir wollen unbedingt weiterkommen», so Lustrinelli.

Ticker auf der Webseite und Twitter

Da die Partie nicht live übertragen wird, bietet der FC Thun Berner Oberland auf seiner Webseite und auf Twitter eine Art Liveticker an, wo regelmässig über den Stand der Partie informiert wird.

Plattformen, die die Partie vermeintlich übertragen, sind mit grosser Vorsicht zu geniessen. Die Vergabe der Bildrechte ist klar geregelt.

Mehr zum Thema:

TwitterFC Thun Berner OberlandFC ThunXamax