Yverdon-Sport FC spielt am 30. Oktober 2021 in der Meisterschaft gegen den FC Thun Berner Oberland.
Thun
Ein Bild von Thun aus der Vogelperspektive. - pixabay

Für den FC Thun Berner Oberland und Yverdon-Sport ist es eine besondere Woche. Beide Mannschaften haben im Cup einen Gegner aus der Super League geschlagen und sind in den Viertelfinal eingezogen. Nun treffen die Berner Oberländer und Waadtländer am 30. Oktober 2021 in der Meisterschaft aufeinander.  

Der FC Thun Berner Oberland hat erfolgreiche Tage hinter sich. Auf den Sieg in der Meisterschaft gegen Aarau folgte gegen Servette der Einzug in den Cup Viertelfinal. «Diese Spiele haben uns Selbstvertrauen gegeben», bilanziert FC Thun-Mittelfeldspieler Miguel Castroman.

«Nach der Niederlage gegen Winterthur war es wichtig eine Reaktion zu zeigen und dies ist uns gelungen.» Lange feiern konnten die Spieler ihren Cup-Erfolg nicht.

«Wir haben in der Garderobe kurz die Musik aufgedreht und den Moment genossen, um uns sogleich wieder auf das nächste Spiel zu fokussieren», so Castroman weiter.

Yverdon nach harzigem Start mit Aufwind

Die Partie ist bereits das zweite Duell zwischen dem FC Thun und dem Challenge League-Aufsteiger. Das erste Spiel gewann der FC Thun Berner Oberland zu Hause in der Stockhorn Arena mit 3:0.

Nach einem relativ harzigen Start in der neuen Liga hat Yverdon zuletzt den Tritt immer besser gefunden. In der Meisterschaft bezwangen sie den FC Wil oder auch den FC Vaduz und im Cup eliminierte die Mannschaft von Trainer Uli Forte nach einem Penalty-Krimi den FC Zürich.

Umkämpfte Partie

Castroman erwartet eine schwierige und umkämpfte Partie: «Yverdon ist definitiv in der Challenge League angekommen». 

Mehr zum Thema:

Challenge League Super League FC Zürich Uli Forte FC Vaduz Trainer FC Wil Krimi Liga FC Thun Berner Oberland