Nach den Erfolgen gegen Sarnen und Malans bezwingt der UHC Thun am 23. Dezember 2021 die Unihockey Tigers Langnau im Schlussdrittel mit 4:3.
Viel Kampf im Derby zwischen Thun und Langnau. - UHC Thun

Zu Beginn deutet noch wenig auf den Thuner-Sieg hin. Die Tigers agieren bissig und kaufen dem Heimteam mit starkem Körperspiel den Schneid ab. Kaum einmal gelingt es den Thunern die Mittelzone kontrolliert zu überspielen und so zu einer gefährlichen Torchance zu kommen. Verdient führen die Emmentaler nach 20 Minuten mit 2:0.

Zum Start des Mitteldrittels finden die Berner Oberländer vor allem über die Defensive besser ins Spiel, blocken Schüsse und gewinnen immer mehr Zweikämpfe. Im Angriff will aber nach wie vor wenig gelingen. In der 29. Minute erhöhen die Tigers bereits auf 3:0. Wenig später lancieren die Thuner aber den Turnaround.

Die Thuner gewinnen an Überhand

Dario Küenzi zimmert den Ball in Unterzahl haargenau in den Winkel. Ein Sonntagsschuss – und dies notabene an einem Donnerstagabend. Es ist der Befreiungsschlag. Denn von nun an gewinnen die Thuner kontinuierlich an Überhand. Hinten hält man die Tigers in Schach und offensiv findet man allmählich das richtige Rezept, um das Langnauer Defensivsystem zu knacken.

In der 50. Minute kippt das Momentum definitiv auf die Seite des Heimteams. Erst erzielt Jan Rehor den verdienten Anschlusstreffer und nur 13 Sekunden später trifft Topskorer Nicolas Ammann zum 3:3. Mit dem Selbstvertrauen des Doppelschlags und der lautstarken Unterstützung der Fans im Rücken sind die Thuner nun die bessere Mannschaft.

Ammann bringt die Thuner in Führung

In der 56. Minute ist die Wende dann perfekt. Nicolas Ammann vollendet eine tolle Passkombination zur erstmaligen Thuner-Führung. Die Schlussminuten werden für die Berner Oberländer zur Zitterpartie. Die Langnauer schiessen aus allen Rohren, versuchen irgendwie zum Ausgleich zu kommen. Doch die Thuner halten dicht und bringen den 4:3-Sieg ins Trockene.

Dank dem Schlussspurt zum Jahresende machen die Thuner in der Tabelle einen Rang gut und starten 2022 von Rang elf aus in die letzten acht Spiele der regulären Saison. Weiter geht es für die erste Mannschaft am 9. Januar 2022 mit dem Auswärtsspiel in Uster.

Mehr zum Thema:

Schach