Der FC Thun Berner Oberland trifft am 6. Mai 2022 im Stadion Schützenwiese auf den Leader FC Winterthur.
Fussball.
Symbolbild Fussball. - Pexels

Für die Spieler des FC Thun Berner Oberland ist klar, dass sie dieses Spiel gewinnen müssen, wenn sie ihre rechnerischen Chancen auf den Barrageplatz beibehalten wollen. Aber auch Winterthur ist im ultraengen Aufstiegskampf gefordert. Diese Ausgangslage verspricht viel Spannung.

FC Thun-Verteidiger Nicola Sutter will im Vorfeld der Partie nicht über Statistiken nachdenken. Für ihn ist klar, dass die Mannschaft in den verbleibenden vier Spielen alles geben wird, um möglichst viele Punkte zu holen. Winterthur ist in dieser Saison ein schwieriger Gegner für die Thuner.

Der Leader ist die einzige Mannschaft in der Challenge League, gegen welche der FC Thun Berner Oberland noch keine Punkte geholt hat. Neben zwei unglücklichen Heimniederlagen resultierte vergangenen August auf der Schützenwiese ein schmerzhaftes 0:3. Sutter betont, dass im letzten Duell der Saison das Team Winti nochmals so richtig fordern will.

Rüdlin und Roth wieder im Training

Mittelfeldspieler Fabian Rüdlin konnte im Verlauf dieser Woche das Training mit der Mannschaft wieder aufnehmen. Dies, nachdem er am Samstag, 30. April 2022, gegen den FC Vaduz angeschlagen vom Platz musste. Er hat sich glücklicherweise keine schwere Verletzung zugezogen.

Auch Justin Roth, welcher zuletzt eine muskuläre Verletzung auskurierte, ist zurück im Mannschaftstraining. Bei beiden ist ein Einsatz am Freitag, 6. Mai 2022, gegen Winterthur aber noch fraglich.

Mehr zum Thema:

FC Vaduz Stadion Challenge League FC Thun Berner Oberland