Die Kantonspolizei Zürich hat in Affoltern, Horgen und Dietikon eine Aktion gegen Lenkerinnen und Lenker von illegal abgeänderten Motorfahrzeugen durchgeführt.
Oberengstringen ZH
Ein Auto der Kantonspolizei Zürich (Symbolbild). - Kantonspolizei Zürich

An elf Tagen kontrollierten Verkehrspolizisten im Zeitraum vom 29. September bis 15. Oktober, jeweils zu verschiedenen Zeiten, an wechselnden Orten insgesamt 105 Fahrzeuge und deren Insassen. Dabei wurde der Fokus auf Fahrzeuge gelegt, die im Bereich von Ortschaften durch übermässige Lärmentwicklung auffielen.

26 Fahrzeuglenkende mussten wegen des Verursachens von vermeidbarem Lärm an das zuständige Statthalteramt verzeigt werden. Gegen 25 von ihnen wird zudem wegen illegaler Abänderungen der Motorfahrzeuge rapportiert.

Von den betroffenen Fahrzeugen wurden 24 durch Abnahme von Fahrzeugausweis und Kontrollschild stillgelegt. Ein Auto wurde zur weiteren Abklärung sichergestellt.

Die notwendige technische Untersuchung wird durch Spezialisten des Dienstes Fahrzeuge/Technik der Kantonspolizei Zürich durchgeführt. Zwei Verkehrsteilnehmer müssen sich wegen anderer Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsrecht verantworten.

Zu den festgestellten Abänderungen gehörten illegale Modifikationen wie beispielsweise bearbeitete oder ausgebaute Katalysatoren und aus dem Auspuffstrang entfernte Vor- oder Mittelschalldämpfer. Mehrfach wurden deaktivierte Schubabschaltungen entdeckt, was beim Zurücknehmen der Leistung zu lauten Knallgeräuschen führt.