Das Gebiet um den Bahnhof Sursee soll weiter verdichtet werden. Auf einer Parzelle neben dem Möbelhaus Ulrich an der Ringstrasse ist ein 49 Meter hohes Wohn- und Geschäftshochhaus geplant. Für die Entwicklung gilt eine Bebauungsplanpflicht, Ende August beginnt dazu die öffentliche Mitwirkung.
Der Rathausplatz in der Altstadt von Sursee. - Keystone

Der Bau an einer solch zentralen Lage müsse hohen Ansprüchen genügen, dies werde mit dem Bebauungsplan gesichert, teilte die Stadt Sursee am Donnerstag mit. Er dient als planungs- und baurechtliche Grundlage für das anschliessende Bauprojekt.

Die Grundeigentümerin, die Bahnhof Nord Immobilien AG aus Sursee, habe den Bebauungsplan in Zusammenarbeit mit der Stadt erarbeitet. Dieser befindet sich in der kantonalen Vorprüfung. Nun folgt die öffentliche Mitwirkung, die bis Ende September dauert.

Voraussichtlich an der Gemeindeversammlung im Mai 2022 wird der Bebauungsplan dem Volk zur Abstimmung unterbreitet. Laut einer Mitteilung der Bauherrin umfasst das Hochhaus 4000 Quadratmeter Gewerbefläche und rund 70 Mietwohnungen. Der Wohnteil werde im Holzbau erstellt.

Gemäss aktuellem Stand wird mit Baukosten in einem höheren zweistelligen Millionenbereich gerechnet. An der Bahnhof Nord Immobilien AG beteiligt sind die die Möbel Ulrich AG/WU Immobilien AG und die Truvag Treuhand AG.

Mehr zum Thema:

Abstimmung