Der Stadtrat Sursee lädt alle Interessierten am 6. September 2021 zu einer Orientierungsveranstaltung zum Bebauungsplan Pilatusstrasse ein.
Sursee
Sursee - Sursee - Keystone

Der Bebauungsplan Pilatusstrasse betrifft die Parzelle Nr. 468 zwischen Bahnhof und dem Möbelhaus Ulrich im Gebiet Chotte. Auf dem derzeit nahezu unbebauten Areal besteht grosses Entwicklungspotenzial. Die im Jahr 2019 revidierte Bau- und Zonenordnung der Stadt Sursee sieht für das zentral gelegene Grundstück mit einer Bebauungsplanpflicht die Möglichkeit von einem Hochhaus vor.

Seit Juli 2020 haben die Verantwortlichen in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Sursee den Bebauungsplan erarbeitet. Mit diesem soll auf dem Areal ein attraktives Wohn- und Geschäftshochhaus entstehen. Die hohe bauliche Dichte und die öffentlich zugänglichen Aussenräume mit einer hohen Aufenthaltsqualität leisten einen wesentlichen Beitrag zur Stadtentwicklung.

Bevölkerung kann mitwirken

Der Bebauungsplan liegt vom 30. August bis 28. September 2021 öffentlich zur Mitwirkung auf. Damit erhalten alle interessierten Personen, Organisationen und Behörden die Gelegenheit, sich mit den Planungsentwürfen zu befassen und Anregungen, Bemerkungen oder Anpassungsvorschläge einzubringen. Die entsprechenden Unterlagen können während der Mitwirkungsfrist in der Stadtverwaltung beim Bereich Planung und Bauberatung während den Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Sie sind auch auf der Webseite der Stadt aufgeschaltet.

Die Stadt Sursee und die Projektverantwortlichen informieren an einer Orientierungsveranstaltung umfassend über den Bebauungsplan. Der Anlass findet am 6. September 2021, 19.30 Uhr in der Stadthalle Sursee, Nordsaal statt.

Grundlage für den Bebauungsplan wurde bereits entwickelt

Seit 2015 hat die Grundeigentümerin der Parzelle Nr. 468, die Bahnhof Nord Immobilien AG aus Sursee, in einem mehrstufigen Prozess und in Zusammenarbeit mit der Planergemeinschaft Deon Architekten aus Luzern, Leuenberger Architekten aus Sursee, Goldrand Landschaftsarchitektur aus Zürich sowie weiteren Fachplanenden die Richtprojekte Architektur und Freiraum als Grundlage für den Bebauungsplan entwickelt.

Die Stadtverwaltung und die Stadtbaukommission haben diesen Prozess begleitet. Die Erarbeitung des Bebauungsplans wurde im Sommer 2020 gestartet. Zurzeit befindet sich der Bebauungsplan in der kantonalen Vorprüfung.

Mehr zum Thema:

Architektur