Seit Januar 2022 ist das Ressort Präsidiales in Sursee in die Bereiche Kanzlei und Bevölkerungsdienste, Digitales und Projekte sowie Personal unterteilt.
Michèle Imbach, Fachbereichsleiterin Bürgerrechte, Einwohnerdienste, Empfang und Regionales Zivilstandsamt - Stadt Sursee

Das Ressort Präsidiales unter Stadtpräsidentin Sabine Beck-Pflugshaupt hat sich per 1. Januar 2022 neu organisiert. Dazu hat der Stadtrat zwei neue Bereichsleitende gewählt. Zudem gibt es eine neue Leitung beim Regionalen Zivilstandsamt.

Das Ressort Präsidiales ist eines von fünf Ressorts bei der Stadtverwaltung. Die operative Gesamtleitung liegt bei Stadtschreiber Bruno Peter. Seit Januar 2022 ist das Ressort in drei Bereiche unterteilt, Kanzlei und Bevölkerungsdienste, Digitales und Projekte sowie Personal.

Digitales und Personalmanagement wird gestärkt

Der Stadtrat hat Andrea Stutz, Stadtschreiber-Stellvertreterin, zur Bereichsleiterin Kanzlei und Bevölkerungsdienste und Erich Felber, bisher Projektleiter bei der Stadt Sursee, zum Bereichsleiter Digitales und Projekte gewählt. Karin Fischer, Stadtschreiber-Stellvertreterin und Bereichsleiterin, behält ihre Stelle im Jobsharing inne.

Neu arbeiten das Stadtarchiv/Records Management, das Team der elektronischen Geschäftsverwaltung GEVER, die Informatik und die Projektarbeit in dem Bereich Digitales und Projekte zusammen.

Synergien können so besser genutzt werden. Auch der Bereich Personal wird gestärkt. Heinz Wyss ist neu in einem Vollpensum als Bereichsleiter Personal tätig. Dafür gibt er die Führung des Fachbereichs Bürgerrechte, Einwohnerdienste, Empfang und Regionales Zivilstandsamt nach elf Jahren ab. Neue Fachbereichsleiterin ist die bisherige Stellvertreterin, Michèle Imbach.

Die aktuellen Bedürfnisse verlangen eine Organisationsentwicklung

Die Organisationsentwicklung wurde nötig, weil im Ressort Präsidiales in den vergangenen Jahren Aufgaben umverteilt und gewisse Tätigkeitsgebiete stärker gewichtet worden sind. Die Organisation war historisch gewachsen, komplex und deckte die aktuellen Bedürfnisse nicht mehr ab.

Sämtliche Mitarbeitende im Ressort zeigten bei der Organisationsentwicklung sehr flexibel und engagiert. So konnten die Projektleitung sowie die umverteilten Pensen intern abgedeckt werden.