Für die Einführung der Schulkommunikationssoftware «KLAPP» hat der Gemeinderat von Steffisburg einen Kredit von 8'000 Franken bewilligt.
Steffisburg
Ortstafel von Steffisburg. - nau.ch / Ueli Hiltpold

Die Kommunikation und der Informationsaustausch zwischen Schulen und Eltern ist für die Schule Steffisburg ein wichtiges Entwicklungsziel. Da heute nicht alle Eltern die gleichen Tools, Mail, SMS, WhatsApp etc., nutzen, erfolgt die Kommunikation seitens der Schule über mehrere Kanäle, was nicht effizient und fehleranfällig ist.

Aus diesem Grund haben alle involvierten Parteien, Abteilung Bildung, Schulleitung, Standortleitungen, in Zusammenarbeit mit dem Bereich Informatik der Gemeinde Steffisburg nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation gesucht.

Schliesslich konnte mit der Schul-Kommunikationssoftware KLAPP eine geeignete Lösung gefunden werden.

Für den Testbetrieb wurden 8'000 Franken bewilligt

KLAPP wurde mit dem Ziel entwickelt, die Kommunikation in einer Anwendung zu konzentrieren und damit zu vereinfachen. KLAPP ist sowohl als App auf dem Smartphone wie auch via Browser auf dem Computer verfügbar.

Geplant ist, ab anfangs November 2021 einen Pilotbetrieb an verschiedenen Schulstandorten durchzuführen. Bei positivem Pilotbetrieb wird von Februar bis Ende Juli 2022 ein Testbetrieb an allen Schulstandorten durchgeführt. Falls auch dieser positiv verläuft, wird der Betrieb von KLAPP definitiv ein- bzw. weitergeführt.

Der Gemeinderat hat für den Testbetrieb bis 31. Juli 2022 und den ordentlichen Betrieb ab 1. August 2022 an allen Schulstandorten 8'000 Franken ins Budget 2022 aufgenommen und für die Einführung der Schul-Kommunikationssoftware KLAPP einen wiederkehrenden Verpflichtungskredit von jährlich 8'300 Franken bewilligt. Vorbehalten bleibt ein positiver Testbetrieb.

Mehr zum Thema:

Smartphone 1. August Computer Whatsapp Franken