Die Tür zum Maislabyrinth «Das goldene Korn» öffnete sich am 18. September 2021. Das erste von fünf Kunstprojekten in Steffisburg startete in die erste Runde.
Die Sonne geht hinter einem Maisfeld unter.
Die Sonne geht hinter einem Maisfeld unter. - Pixabay

Der Pre-Event am Freitag, den 17. September 2021 fand exklusiv für alle Mitglieder des Aare-Leistes und Helferinnen und Helfer des Maislabyrinths statt. Zum ersten Mal wurde das Maislabyrinth unter der Führung von Marco Berger, Präsident des Leistes, erkundet und die Kunst-Installationen bei den Halteplätzen erläutert. Anschliessend konnten sich alle Teilnehmenden im Mais-Beizli neben dem Maislabyrinth verköstigen.

Das Projekt wurde vorerst geheimgehalten

Am Samstag, 18. September 2021 wurde die lang ersehnte Vernissage durchgeführt. Damit das Maislabyrinth bis eine Woche vor der Vernissage in Ruhe wachsen konnte, galt das Projekt als geheim. Kunstschaffende, Gemeindevertreter, Projektbeteiligte und Sponsoren waren anwesend und begrüssten die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher.

Bei sonnigem Wetter konnte das Maislabyrinth der breiten Bevölkerung übergeben werden. Die Installationen von Philipp Läng und Anna Schmid wurden freudig betrachtet, hinterfragt und ausprobiert, der von der siebten Klasse der Rudolf Steiner Schule BeO, Holzimpuls und Dürig und Völkl konstruierte Aussichtsturm wurde vielfach bestiegen und der Mais-Container der Eric Schweizer AG bestaunt.

Ein musikalisches Programm wurde geboten

Um 16 Uhr startete die volkstümliche Unterhaltung mit Trudi Kropf und Markus Geissbühler, welche am Örgeli durch Christian Kropf begleitet wurden. Zwei Stunden später starteten dann die Funky Superspreaders mit Funky-Music vom Feinsten - ein absoluter Musikgenuss. Den Abschluss der Vernissage machte Nils Burri mit seiner einmaligen Solo-Show. Auch hier war die Stimmung super.

Das Maislabyrinth wurde zum Vollmond-Labyrinth

Mit dem am Dienstag, 21. September 2021, stattfindenden Vollmond-Labyrinth lud das Gastgebergebiet, der Aareleist, zu einem weiteren Highlight ein. Mystische Formen und Geräusche wechselten sich ab mit gruseligen Geschichten und abenteuerlichen Schreckensmomenten. Nur gut, dass auch nachts das Stockhorn und das Schloss Thun in weiter Ferne zu erkennen sind. So konnten sich die Besuchergruppen irgendwo orientieren und aus dem Labyrinth unversehrt wieder herausfinden, bevor sie sich schliesslich im Mais-Beizli zum Schlummertrunk zusammenfanden, um über das erlebte Abenteuer zu plaudern.

Das Maislabyrinth der Art Container Steffisburg und das Pop-Up Mais-Beizli an der Stockhornstrasse sind täglich ab 10 Uhr geöffnet. Der nächste Spezial-Event findet am Freitag, 8. Oktober 2021 unter dem Motto «Fyrabe-Labyrinth» statt.

Mehr zum Thema:

Vollmond Wetter Kunst Aare