Das Nidwaldner Kantonsgericht hat wegen ausstehender Forderungen den Konkurs verhängt über die Benpac Holding mit Sitz in Stans NW. Diese hatte zuletzt für Schlagzeilen gesorgt, weil ein Produktionsstandort wegen Mietausständen geschlossen wurde und rund 80 Angestellte nicht mehr zur Arbeit konnten.
Nidwalden
Das Kantonsgericht in Nidwalden. (Archvibild) - Keystone

Das Kantonsgericht bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA den Konkurs, über den die Zeitungen von CH Media am Donnerstag berichteten. Dieser sei bereits am Dienstag eröffnet worden, der Entscheid aber noch nicht rechtskräftig.

Die Forderung, aufgrund deren das Gericht den Konkurs eröffnete, belaufe sich auf über 160'000 Franken, hiess es beim Gericht. Gemäss dem Medienberichten betragen die Forderungen alleine gegenüber der Benpac Produktions AG rund 1,5 Millionen Franken.

Demnach sei laut Verwaltungsratspräsident Marco Corvi die Liquidation der Holding bereits beschlossen worden. Die Angestellten seien schriftlich darüber informiert worden, dass ihnen gekündigt werde und die Schweizer Firmen liquidiert werden sollen.

Benpac hatte 2019 den Standort des Maschinenbauunternehmens Müller Martini in Stans übernommen. Anfang Oktober waren die Mitarbeitenden dort allerdings von ihrem Arbeitsort ausgesperrt worden. Die Besitzerin hatte wegen Mietausständen den Vertrag gekündigt.

Mietausstände hatte es zuvor bereits beim Urner Benpac-Werk gegeben. Ende 2019 hatte das Unternehmen den Industriebetrieb der Berghoff-Gruppe in Schattdorf mitsamt der rund 70 Mitarbeitenden im Bereich hochpräziser und komplexer Frästeile übernommen. Im Mai diesen Jahres verlegte die Firma die noch verbleibenden knapp 30 Mitarbeitenden nach Nidwalden.

Mehr zum Thema:

Franken Gericht