80 Jahre nach der Melioration Drachenried erinnert neu ein Weg rund ums Drachenried in Ennetmoos an die aufwändige Arbeit.
Ennetmoos
Zum 80-jährigen Jubiläum der Melioration hat ein Projektteam die Geschichte des Drachenrieds im Zweiten Weltkrieg aufgearbeitet. - Gemeinde Ennetmoos
Ad

Die Gemeinde Ennetmoos führt jedes Jahr einen Dankeschönabend für alle Ennetmooser durch, die sich auf irgendeine Art und Weise – sei es in Kommissionen, Arbeitsgruppen oder ehrenamtlichen Arbeiten – zum Wohl der Gemeinde einsetzen.

Am 10. Juni 2022 wurde im Rahmen dieses Anlasses ein Themenweg eröffnet. Zum 80-jährigen Jubiläum der Melioration hat ein Projektteam die Geschichte des Drachenrieds im Zweiten Weltkrieg aufgearbeitet.

Nadja Jatsch, Regina Durrer und Seraphin Durrer, der im Rahmen seiner Maturaarbeit die Geschichte der polnischen Internierten in Ennetmoos untersucht, haben mit Hilfe von alten Dokumenten, Augenzeugen- und Zeitungsberichten sowohl die Fakten als auch spannende Geschichten zusammengetragen.

Entstehung des Rieds

So wird unter anderem die Entstehung des Rieds, die Drainagearbeiten, das Leben der polnischen Internierten, die Bewirtschaftung im Rahmen der Anbauschlacht durch die Stadtzürcherischen Pflanzenwerke und die Festung Mueterschwandenberg in kurzen Beiträgen thematisiert.

Der rund einstündige Weg startet am Standort des Pflugs aus dem Zweiten Weltkrieg eingangs der Bettistrasse und führt die Besuchenden rund ums Drachenried.

Über QR-Codes auf Steinstelen werden die Informationen direkt abgerufen. Alternativ liegt bei der Gemeindekanzlei eine Broschüre auf. Angereichert sind die zwölf Stationen mit vielen Fotos aus dieser Zeit, Podcasts und weiterführenden Informationen.

Mehr zum Thema:

Ennetmoos