Wie die Gemeinde Thal SG schreibt, wurde ein Info-Point bei den Sozialen Diensten der Gemeindeverwaltung rund um Fragen zu Ukraine-Flüchtlingen eingerichtet.
Flagge der Ukraine
Flagge der Ukraine - AFP

Als Folge des Krieges in der Ukraine sind bereits etliche Flüchtlinge in die Schweiz, in den Kanton St. Gallen und in die Gemeinde Thal SG gekommen. Zum einen erfolgte dies auf der Grundlage von Verwandtschaftsverhältnissen, zum Teil auf Zuweisung des Kantons St. Gallen hin.

Die ersten Kinder beziehungsweise Schüler konnten bereits in den Schulalltag integriert werden. Im Hinblick auf eine sichere Betreuung und Beherbergung der geflüchteten Personen ist es wichtig, dass diese registriert sind und mit den entsprechenden Ausweisen ausgestattet werden können.

Flüchtlinge können beziehungsweise müssen sich bei einem der verschiedenen Bundesasylzentren melden, welche dann die Zuteilung an die Kantone vornehmen. Wer Flüchtlinge direkt bei sich aufnimmt wie beispielsweise Verwandte aus dem Kriegsgebiet sollte dafür sorgen, dass diese Personen über das SEM (Staatssekretariat für Migration) registriert und angemeldet werden.

Anmeldung erfolgt beim Bundesasylzentrum

Für die Registrierung beim Bundesasylzentrum (kurz BAZ) in Altstätten meldet man sich online über die Homepage des Staatssekretariats für Migration SEM an. Den Link findet man auf der Gemeindehomepage.

Info-Point für sämtliche Hilfsangebote

Die Gemeindeverwaltung von Thal SG hat bei den Sozialen Diensten einen telefonischen Info-Point eingerichtet. Bei sämtlichen Fragen bezüglich Flüchtlingen aus der Ukraine wie beispielsweise zu Themen wie Angebote von privaten Unterkünften, Lehrpersonen mit Sprachkenntnissen in Ukrainisch und Russisch, Betreuungsangebote et cetera kann man sich an die Mitarbeitenden der Sozialen Dienste wenden.

Mehr zum Thema:

Migration Thal