Im September 2021 hat die Rheintal Forst AG die Unterhaltsarbeiten des Schutzwalds in Berneck aufgenommen.
Rotbuchenwald
Wald im Sonnenlicht. (Symbolbild) - Keystone

Wie die Gemeinde Berneck berichtet, hat im September 2021 die Rheintal Forst AG die Unterhaltsarbeiten des Schutzwalds im nördlichen Taatobel von der Papieri bis zur Nördlibrücke aufgenommen.

Die Baumstämme werden mit einem Seilkran zur Papieri gebracht, von wo sie abtransportiert werden. Die Unterhaltsarbeiten dauern voraussichtlich bis Dezember 2021. Diese für die Schutzwaldpflege notwendigen Massnahmen werden von Bund und Kanton mit Subventionen unterstützt.

Dieser Schutzwaldabschnitt schützt den Littenbach vor Rutschungen, Erosionen und Murgängen. Das Gelände des Schutzwalds ist abfallend, weist zum Teil starke Hangneigungen und ungünstige Schichtungen des Untergrunds auf.

Die Unterhaltsarbeiten werden in zwei Etappen ausgeführt

Der Schutzwald ist hier in weiten Teilen überaltert und der Baumbestand steht teilweise kurz vor dem Zusammenbruch wegen des hohen Anteils an kranken oder abgestorbenen Eschen. Die Unterhaltsarbeiten des rund neun Hektaren grossen Schutzwalds Taatobel werden aufgrund der Grösse und der Trennung durch den Littenbach in zwei Etappen ausgeführt.

Für den Unterhalt des südlich des Littenbachs gelegenen Bereichs ist im März 2022 eine nächste Etappe geplant. Ziel des Unterhalts ist, die Schutzwaldfunktion zu sichern und den Zusammenbruch des Bestands zu verhindern. Zur Erneuerung wird die Stammanzahl reduziert.

Gut verankerte, starke und gerade Bäume werden gepflegt sowie Bäume in früheren Entwicklungsstufen und verschiedener Arten gefördert. Durch die Auslichtung soll sich der Wald durch junge Bäume erneuern.

Mehr zum Thema:

Subventionen