In der Stadt St. Gallen haben sich das Netzwerk für Start-ups Startfeld und die Switzerland Innovation Park Ost AG zusammengeschlossen.
Stadt St. Gallen
Blick auf die Stadt St. Gallen. (Symolbild) - Keystone

Im Frühjahr 2021 hat der Bundesrat die Aufnahme des Switzerland Innovation Park Ost (SIP Ost) als sechsten Standortträger in das Netzwerk von Switzerland Innovation beschlossen.

Der Innovationspark wurde danach im Westen der Stadt St. Gallen auf dem Campus Lerchenfeld angesiedelt. Dort sei Startfeld seit 2016 zu Hause und belege inzwischen über 6500 Quadratmeter Fläche, heisst es in der Mitteilung der beiden Organisationen vom Donnerstag, 16. Juni 2022.

Unter anderem hätten dort rund 30 Start-ups ihre Büros, Werkstätten oder Labors. Seit der Gründung von Startfeld im Jahr 2010 seien über 900 Arbeitsplätze geschaffen und Investitionen von über 100 Millionen Franken ausgelöst worden.

Eine Fusion sei früh angedacht worden

Beide Organisationen hätten mit Kanton und Stadt, der Empa, der HSG und der Fachhochschule Ost «Überlappungen in der Trägerschaft». Deshalb sei eine Fusion schon früh angedacht worden. Inzwischen wurde der Zusammenschluss konkretisiert. Am 15. Juni stimmten die jeweiligen Gremien der Fusion zu.

Damit könne die SIP Ost AG funktionierende Strukturen und etablierte Angebote übernehmen und darauf ein Innovationszentrum aufbauen, das auch für Start-ups von Nutzen sei, heisst es in der Mitteilung. Für die Angestellten von Startfeld gebe es keine Veränderungen.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Franken Fusion HSG