Nach ausgeglichenen 22 Minuten brach der TSV St. Otmar gegen die Pfadi Winterthur ein und verlor, trotz Aufholjagd in der zweiten Halbzeit, mit 36:32.
handball
Handball. - Keystone

In Winterthur spielten zwei Teams, die sich in den ersten 22 Minuten auf Augenhöhe begegneten. Doch dann, beim Spielstand von 11:11 erfolgte beim TSV St. Otmar ein Totaleinbruch.

Bis zur Pause erzielte er nur noch einen einzigen Treffer, musste den Winterthurern aber deren sieben zugestehen. Beim Stand von 18:12 für das Heimteam wurden die Seiten gewechselt.

Wintertuhr war zu clever für den TSV

In den zweiten 30 Minuten verkaufte der TSV St. Otmar seine Haut so teuer wie nur möglich. Doch näher als auf drei Treffer kam er nicht mehr heran.

Zu clever und zu abgeklärt agierten die Winterthurer. So gewannen die St. Galler zwar die zweite Halbzeit, mussten sich aber insgesamt mit 32:36 geschlagen geben.

Der TSV St. Otmar verabschiedet sich also mit einer Niederlage in die Winterpause. Das Spiel vom Mittwoch, 22. Dezember 2021, gegen Kadetten Schaffhausen musste coronabedingt verschoben werden.

Mehr zum Thema:

Kadetten Schaffhausen