Die Stadt St. Gallen erneuert für 42 Millionen Franken ihre Busflotte. Die Stimmberechtigten sagten mit 20'147 zu 3812 Stimmen deutlich Ja zum Kredit. Die Dieselbusse der städtischen Verkehrsbetriebe (VBSG) werden durch leise und umweltfreundliche Batterie-Busse ersetzt.
bus st.gallen
Ein Bus der St. Galler Verkehrsbetriebe. - Twitter/@sanktgallen

Die Zustimmung lag bei 84 Prozent. Die Stimmbeteiligung betrug 55,4 Prozent. Die Vorlage war kaum umstritten. Einzig die SVP empfahl ein Nein. Angeschafft werden zwei Doppelgelenk-Trolleybusse, 16 Trolleybusse und 13 kleinere Busse, alle mit Batteriebetrieb. Die Fahrzeuge verfügen über eine autonome Reichweite von bis zu 30 Kilometern.

Dadurch könne das elektrisch betrieben Liniennetz der VBSG deutlich erweitert werden, ohne dass zusätzliche Fahrleitungen nötig sind, hiess es in der Abstimmungsvorlage. Der Kredit umfasst auch die Anschaffung der nötigen Lade-Infrastruktur im Busdepot. Die neuen elektrischen Busse ersetzen 32 alte Dieselbusse.

Mehr zum Thema:

SVP Franken